Zur Toilettenpflicht in der Gastronomie

Unsere Kantine mag ich nicht. Zu voll, zu laut, zu ungemütlich. In der Mittagspause ziehe ich das gastronomische Angebot in der Umgebung vor. Mindestens einmal in der Woche geht es zum Beispiel in den Döner-Laden um die Ecke. Dort ist es irgendwie auch voll und laut. Aber gemütlich und es schmeckt besser. Einziger Minuspunkt: Es gibt keine einzige Toilette.

Warum ist das so? Die Toilettenpflicht gilt erst für Gaststätten ab 10 Plätzen. Wer weniger hat, muss seinen Gästen nicht unbedingt eine Toilette anbieten. Dafür darf er in diesem Fall keinen Alkohol ausschenken. Also: Wo man Alkohol trinken kann, muss man auch pinkeln dürfen!

Wer Alkohol ausschenkt, muss den Gästen gemütliche Toiletten anbieten.

Hier ist alles ganz genau geregelt, wie sich das mit den Toiletten in der Gastronomie verhält. In Amtsdeutsch:

Verordnung zur Ausführung des Gaststättengesetzes
(Gaststättenverordnung GastV), § 4 Toiletten

(1) Die Toiletten für die Gäste müssen leicht erreichbar, nutzbar und gekennzeichnet sein. Ab einer Schank- und Speiseraumgrundfläche von 50 qm muss mindestens eine barrierefrei gestaltete Toilette für mobilitätsbehinderte Gäste benutzbar sein.
(2) In Schank- und Speisewirtschaften müssen mindestens vorhanden sein:

  • bis 50 qm – 1 Spültoilette
  • 50 bis 150 qm- 2 Damen-, 1 Herrentoilette, 2 PP-Becken
  • 150 bis 300 qm – 4 Damen-, 2 Herrentoiletten, 4 PP-Becken

darüber Festsetzung im Einzelfall.
(3) Toilettenanlagen für Damen und Herren müssen durch durchgehende Wände voneinander getrennt sein. Jede Toilettenanlage muss einen Vorraum mit Waschbecken, Seifenspender und hygienisch einwandfreier Handtrocknungseinrichtung haben. Gemeinschaftstücher sind unzulässig.
(4) Toiletten und PP-Becken müssen Wasserspülung haben; der Einbau von PP-Becken, die aufgrund ihrer Konstruktion auf chemischer Grundlage ohne Wasserspülung funktionieren, ist zulässig. Die nach Absatz 2 notwendigen Toiletten dürfen nicht durch Münzautomaten oder ähnliche Einrichtungen versperrt oder nur gegen Entgelt zugänglich sein.
(5) Eine Toilette für Gäste ist nicht erforderlich, wenn bei einer Aufenthaltsfläche für Gäste von höchstens 50 m² nicht mehr als zehn Sitzplätze für Gäste bereit gestellt werden. In diesen Fällen ist im Eingangsbereich deutlich auf das Fehlen einer Gästetoilette hinzuweisen.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
Gekackt von Britt am 9. Juli 2009 um 06:34 Uhr.
Stichworte: , ,


Es wurden schon 19 Kommentare gekackt.

  1. rebhuhn kackte am 09.07.2009 um 11:51 Uhr:

    :) deswegen steht bei unserem dönermann auch ‘alkohol nur zum mitnehmen!’ am kühlschrank… endlich weiß ich bescheid!

  2. ilona kackte am 09.07.2009 um 16:33 Uhr:

    zumal es auch mal gut tut, ausm Geschäft rauszugehen, inner Mittagspause, und andere Gesichter zu sehen!
    Nur, das mit den toiletten, das würde mich persönlich auch stören… wenn ich mal dringend kacken muss, dann möchte ich nicht noch zuerst 5min, oder so gehen, für ne Toilette, oder gar noch anstehen…

    mfg. Ilona( Krokofantilein,Freundin von ulf) :lol:

  3. Dirk kackte am 09.07.2009 um 16:55 Uhr:

    @ilona: :mrgreen: Aaah, Ulf hat Dir seine Lieblingsblogs gezeigt.

  4. Ilona kackte am 09.07.2009 um 17:51 Uhr:

    :mrgreen: @ Dirk: Japp, und hier kann ich mal so ganz hemmungslos abkacken :mrgreen: :lol:

  5. Arne kackte am 12.10.2009 um 15:37 Uhr:

    Toller Blog – weiter so JUngs

  6. Dirk kackte am 12.10.2009 um 17:20 Uhr:

    @Arne: Danke, aber Britt und ich vertreten hier beide Geschlechter gleichermaßen. Aber wir machen gerne weiter so. :mrgreen:

  7. Kaviar kackte am 28.10.2009 um 20:40 Uhr:

    Was ist denn, wenn man einen Aussenverkauf hat.. also einen Pommesstand z.B. Es gibt also keinen “Aufenthalt” in einem Innenbereich.
    Hier will man Bier verkaufen – hat aber keine Toilette. Ist man dann gezwungen jedem einzelnen Kunden zu sagen das er bitte schön mit seinem Bier weggehen muss? Reicht das Schild?
    Könnte man dann theoretisch noch Stehtische mit 10 Barhockern hinstellen, ohne eine Toilette haben zum müssen? – Obwohl man Bier verkauft?
    Echt komisch was die sich so einfallen lassen.

  8. Britt kackte am 28.10.2009 um 21:06 Uhr:

    @Kaviar, ich würde es so interpretieren, dass es sich bei einem Imbiss-Stand nicht um eine “Gaststätte” im Sinne der Gaststättenverordnung handelt.

    Du kaufst Dein Bier und in dem Moment, wo die Flasche oder Dose die Theke überquert, ist es raus aus dem Laden. Die meisten Leute werden sich eh nicht lange dort aufhalten.

  9. Kaviar kackte am 29.10.2009 um 11:53 Uhr:

    Haben heute eine Stunde mit dem Ordnungsamt telefoniert.. tatsächlich ist es so, daß man auch bei einem Stand darauf hinweisen muss, daß das Bier nicht vor Ort getrunken werden darf. Laut O.a. reicht sogar nichtmal das Schild alleine – die Verkäuferin soll es wirklich noch jedem Kunden dazu sagen.

    Ist ja irgendwie schon etwas lächerlich… Aber bei Trinkhallen handelt es sich ja auch nicht um Gaststätten und die müssen den gleichen Verweis machen.

  10. Dirk kackte am 29.10.2009 um 12:22 Uhr:

    @Kaviar: Ich habe heute zufällig auch mit dem Ordnungsamt telefoniert. Einige Teile der Gaststättenverordnung lassen sich unterschiedlich auslegen und das variiert von Stadt zu Stadt. Also sollte sich jeder bei dem für ihn zuständigen Ordnungsamt direkt erkundigen und keine Internetsuchmaschine bemühen.

  11. Lola kackte am 08.01.2010 um 15:02 Uhr:

    habe ein kaffee in einem Cafe getrunken, und wollte die Toilette benutzen, wurde mir verweigert. Ist das richtig
    Sitzpätze sind in dem Cafe vorhanden. ca.20 an der Zahl

  12. Britt kackte am 08.01.2010 um 15:25 Uhr:

    @Lola, das klingt nicht gut! Verweigern darf Dir das niemand. Vielleicht gibt es ja andere Gründe: das Klo war gerade verstopft, oder aber einfach nur besetzt?

  13. Restaurant Berater kackte am 25.01.2010 um 21:50 Uhr:

    Ich glaube, das ist aber wieder von Bundesland zu Bundesland verschieden. Da muss man schon wirklich die jeweiligen Auflagen des Bundeslandes beachten.

  14. Dirk kackte am 26.01.2010 um 10:52 Uhr:

    @Restaurant Berater: Nicht nur von Bundesland zu Bundesland ist das verschieden, sondern von Kommune zu Kommune, von Stadt zu Stadt. Aber das müsstest Du doch eigentlich wissen, oder warum nennst Du Dich “Restaurant Berater” und verlinkst auf die gleichnamige Seite???

  15. TobiTobsen kackte am 06.03.2010 um 08:47 Uhr:

    Hallo,
    habt Ihr ne Ahnung wie das bei der Toilettenpflicht aussieht, wenn ich einen Caterer bemühe?
    Im konkreten Fall vermiete ich einen Raum für Seminare (max. 15 Personen). In unmittelbarer Nähe sind geschlechtergetrennt zwei nicht barrierefreie Toiletten. In Pausen bietet ein Caterer Speisen u.a. auch Alkohol an.
    Und noch was, die Barrierefreiheit betreffend: wenn ich den Seminarraum vermiete und darauf hinweise, dass dieser wie auch die gesamte Anlage nicht barrierefrei sind, muss ich dann dennoch barrierefreie Toiletten anbieten?
    Fragen über Fragen…und ich hoffe auf Antworten! ;-)
    Viele Grüße
    TobiTobsen

  16. Dirk kackte am 06.03.2010 um 13:56 Uhr:

    @TobiTobsen: Ich kann Dir keine verbindliche Auskunft dazu geben, da das zum Teil Sache der Länder und/oder Kommunen ist. Am besten beim zuständigen Ordnungsamt nachfragen. Fakt ist aber: Wenn Alkohol ausgeschenkt wird, müssen Toiletten angeboten werden. Und das je nach Größe auch nach Geschlechtern getrennt. Auch die Barrierefreiheit ist nicht bundesweit gleich und variiert. Da Deinen Raum aber “nur” für Seminare mit max. 15 Personen anbietest, würde ich vom Gefühl her sagen, dass ein barrierefreier Zugang zum Sanitärbereich nicht gegeben sein muss.

  17. Fritz Lowak kackte am 09.01.2011 um 11:37 Uhr:

    Ich bin sehr oft auf Autobahnen unterwegs und ärgere mich sehr oft über die derzeit erhöhten Benutzungsgebühren. Zumeist bin ich darauf eingestellt und habe das nötige Kleingeld dabei aber es ist schon passiert dass ich auf einer Rückfahrt kein Geld mit hatte und pinkeln musste. Die 50 ct Verzehrbon habe ich leidlich hingenommen aber nun 70 ct (d.h. 20 ct bezahlen zu müssen für die reine Toilettenbenutzung) zahlen zu müssen sehe ich nicht ein zumal ich erhöhte Speisepreise zahlen muss.

  18. Berni Kreuter kackte am 25.09.2012 um 15:10 Uhr:

    Schlimm, dass es so eine Pflicht überhaupt geben muss, ich sehe das als selbstverständlich an, dass man an einem Ort des Essens auch ein WC auffinden kann. Und auch die Preise sind viel zu hoch, die Preise für WC Benützung sollte generell abgeschaltet werden.

  19. Angelo kackte am 07.05.2014 um 13:15 Uhr:

    Hallo,

    sehe ich das richtig, dass bei einer Räumlichkeit von unter 50 qm für die Beantragung eines Alkoholausschanks eine Toilette für ausreichend ist?

Einen Kommentar kacken:

;) :| :x :twisted: :roll: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :haufen: :evil: :cry: :arrow: :P :D :?: :? :) :( :!: 8O 8)

Hier steht zwar eine Menge Kacke, aber dennoch behalten wir uns vor einen Kommentar zu löschen, wenn dieser einen eindeutig werblichen Charakter hat, aus unserer Sicht zu vulgär oder einfach nur blöde ist.

vorheriger Beitrag »«
nächster Beitrag »«