Stuhlgang

Mit dem Stuhlgang ist es so ähnlich wie mit dem . Beides sind Begriffe aus früheren Zeiten, die wir zwar fast täglich benutzen, aber oft ohne ihre wahre Bedeutung zu kennen. Stuhlgang, wie der Name schon sagt, meint: auf den Stuhl gehen. Das rührt vom sogenannten Leibstuhl her, meist ein hölzerner Sessel mit einen Loch in der Mitte. In diesem Loch war ein Eimer oder Nachttopf untergebracht. Leibstühle, manchmal auch ganz einfach als Kackstühle bezeichnet, standen im Schlafgemach oder an einem anderen schönen Plätzchen im Haus.

Obwohl Leibstühle schon vom 18. bis ins 19. Jahrhundert hinein sehr beliebt waren, kann ich mich noch gut erinnern, dass im ländlichen Gehöft meiner Großeltern noch in den 70er Jahren des letzen Jahrhunderts solch ein Stuhl seinen Platz hatte. Heute werden Leibstühle hauptsächlich noch in der Kranken- und Altenpflege eingesetzt, oder auch manchmal als SM-Möbel.

_____

Der österreichische Schriftsteller Aloys Blumauer (1755-1798) verfasste seinerzeit, zur “Hoch”zeit der Leibstühle, ein reizendes pathetisches Gedicht:

Ode an den Leibstuhl
(Das Gedicht fand ich auf www.traumbad.de)

Du kleiner Sitz, von dessen eig’nem Namen
Man mit Respekt nur spricht,
Den täglich doch die ekelste der Damen
Besieht und fühlt und riecht.

Du bist der größte aller Opferherde,
Auf deinem Altar nur
Zollt täglich der galant’re Teil der Erde
Sein Opfer der Natur.

Du bist der Götze, der selbst Majestäten
Ihr Hinterhaupt entblößt,
Der Freund, vor dem sogar sich ohn’ Erröten
Die Nonne sehen läßt.

Erhaben setzt, wie auf den Sitz der Götter,
Der Weise sich auf dich,
Sieht stolz herab und läßt das Donnerwetter
Laut krachend unter sich.

Du bist das wahre Ebenbild der Thronen
Auf diesem Erdrevier;
Denn immer sitzt von vielen Millionen
Ein Einziger auf dir.

Du beutst als Freund den Menschen hier auf Erden
Gefällig deinen Schoß,
Und machest von den drückendsten Beschwerden
Der Menschlichkeit sie los.

Du bist der Heiltumsstuhl, an dem der Kranke
Nie fruchtlos Opfer zollt,
Weil er dafür gewiß mit regem Danke
Sich die Genesung holt.

D’rum, daß du mich dereinst nicht auch als Richter
Verschlingst mit Haut und Haar,
So bring’ ich dir, du Erbfeind aller Dichter,
Das Lied zum Opfer dar.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
Gekackt von Britt am 2. April 2008 um 06:56 Uhr.
Stichworte: , , , , ,


Es wurden schon 7 Kommentare gekackt.

  1. Sven kackte am 03.04.2008 um 00:25 Uhr:

    Wow.
    Die Fliesen an der Wand – der Leibstuhl, der wie ein Ohrensessel ohne Bezug im Zimmer prunkt – und dann noch das gemütliche Kinderbett mit Gatter in der Ecke.
    Ich vermisse nur noch den 42´Zoll Flatscreen – dann wäre das mein Traum ;-) von einem Wohnzimmer.

  2. Britt kackte am 03.04.2008 um 09:05 Uhr:

    Fernsehen statt lesen! Gute Idee :-) … Aber *flüster* es ist doch kein Wohnzimmer, es ist ein Schlafzimmer.

  3. kackte am 27.12.2008 um 09:28 Uhr:

    [...] Hofe besaßen für ihre Toilette spezielle Ankleidezimmer. Dort verrichteten sie auf ihren Leibstühlen auch ihre [...]

  4. Hubert Pronegg kackte am 30.07.2009 um 12:16 Uhr:

    Bin erst am Anfang meiner “Bloggerkarriere” – komme gerne wieder vorbei.

  5. biancastrene kackte am 31.03.2011 um 12:41 Uhr:

    http://www.swopper.de/
    Unser Alltag ist aber heute zu rund 85 % in der Wachzeit vom Sitzen geprägt. Beim Frühstück, im Fahrzeug, am Schreibtisch, am Arbeitsplatz und sogar daheim in der Freizeit. Dieser Bewegungsmangel ist gesundheitsschädlich und kann oft nicht durch Freizeitsport ausgeglichen werden – der moderne Mensch wird geplagt von Rückenschmerzen, Übergewicht und Herz-Kreislauferkrankungen.

  6. pavel kackte am 16.05.2013 um 22:51 Uhr:

    Ist doch ganz praktisch, vielleicht mache ich mir so einen mal fürs Wohnzimmer. Ist doch blöd, wenn man was guckt und kein Bock hat kacken zu gehen und was zu verpassen. Oder man macht sich nen extra Fernseher aufs Klo, ist aber teuerer – dann doch lieber n Leibstuhl :mrgreen:

  7. Dominik kackte am 12.05.2014 um 16:38 Uhr:

    Klasse, ich brech’ um! Hier kannst Du übrigens erfahren wie der Stuhlgang zu seinem Namen gekommen ist. Viel Spaß dabei, Dominik.

Einen Kommentar kacken:

;) :| :x :twisted: :roll: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :haufen: :evil: :cry: :arrow: :P :D :?: :? :) :( :!: 8O 8)

Hier steht zwar eine Menge Kacke, aber dennoch behalten wir uns vor einen Kommentar zu löschen, wenn dieser einen eindeutig werblichen Charakter hat, aus unserer Sicht zu vulgär oder einfach nur blöde ist.

vorheriger Beitrag »«
nächster Beitrag »«