In Indien hat sich weder Coca Cola noch Pepsi durchgesetzt, sondern Gau Jal (dt.: Kuhwasser). Das ist ein Softdrink aus Kuhurin. Man liest das Wort so selten, also nochmal: Kuh-Urin. Das ist kein asiatischer Ableger von Red Bull, sondern wirklich Urin von der Kuh, die in Indien bekanntlich ein heiliges Tier ist. Und wen das jetzt anekelt, der sollte sich in Indien von Zahnpasta, Shampoo und Biskuits fern halten, denn diese gibt es auch schon aus Kuhurin.

P.S. So krass wie eingangs beschrieben ist es in Indien nicht. Natürlich sind die Kühlschränke voll mit allen Arten von Cola. Gau Jal ist nur im Fachhandel erhältlich.


Gekackt von Dirk am 31. Januar 2011 um 06:15 Uhr.
Stichworte: , , ,
6 Kommentare »

Zum ersten Advent beschere ich Euch mit einer besonderen Biersorte. Santa’s Butt, der Arsch des Weihnachtsmannes!

Im Winter muss es auch Winterbier geben. Wer will schon ständig Glühwein trinken. Und was gibt es schöneres, als Kerzenschein, der sich in Bierflaschen spiegelt.

Die Erklärung des ungewöhnlichen Namens ist einfach: “Butt” ist eine Maßeinheit für Fassgrößen. In der Braukunst englischer Brauereien wird der Begriff für besonders große Fässer verwendet. 1 Butt = 162 Gallonen = ca. 613 Liter. Weil der Weihnachtsmann meist als sehr fülliger Mann dargestellt wird, musste schließlich sein Hinterteil für die doppeldeutige Namensgebung herhalten. Den ganzen Artikel lesen »


Gekackt von Britt am 29. November 2009 um 06:18 Uhr.
Stichworte: , ,
3 Kommentare »

Gleich ist Happy Hour!

Alle Longdrinks von 23:00 bis 0:00 Uhr zum halben Preis!


Gekackt von Britt am 3. November 2009 um 22:57 Uhr.
Stichworte: ,
3 Kommentare »

Der Kackblog testet Katzenkot-Kaffee

Wir haben es getan! Wir haben all unser Taschengeld investiert, um den teuersten Kaffee der Welt zu erwerben! Ihr wisst schon: das ist der, dessen Bohnen vom philippinischen Fleckenmusangs gefressen und wieder ausgeschieden werden. Richtiger Kack-Kaffee!

Also haben wir am Samstag ein gemütliches Kaffeekränzchen bei mir zuhause veranstaltet. Der Kaffee war einfach köstlich und überhaupt nicht eklig. Aber der Reihe nach … Den ganzen Artikel lesen »


Gekackt von Britt am 17. August 2009 um 06:25 Uhr.
Stichworte: , , ,
24 Kommentare »

Der Getränkelieferant holt sein Produkt wieder ab.

via failblog.org

via failblog.org/2009/05/10/coke-truck-fail/


Gekackt von Dirk am 23. Mai 2009 um 19:28 Uhr.
Stichworte: , ,
1 Kommentar »

Im FAIL Blog entdeckt.

via FAIL Blog

Pee Cola ist im westafrikanischen Ghana ein sehr beliebtes Getränk. Das Unsinnige daran ist aber, dass die Amtssprache in Ghana Englisch ist. Warum merkt das denn keiner? Würdet Ihr das trinken?


Gekackt von Dirk am 17. März 2009 um 19:14 Uhr.
Stichworte: ,
1 Kommentar »

Als mir Björn (soulprayer.de) dieses Foto schickte, musste ich erstmal herzlich lachen. Kröver Nacktarsch Spätlese. Aber anders als bei vielen anderen Weinen ist das Etikett keine Erfindung eines spaßigen Winzers, der sich im Marketing versucht, sondern tatsächlich der Name einer Weingroßlage in Kröv bei Traben-Trarbach an der schönen Mosel.

Nacktarsch. Ein toller Name für eine Weinlage. Man beachte das Wortspiel, wenn ein Winzer zur Zeit der Weinlese zu seiner Frau sagt “Schatz, ich lese heute im Nacktarsch.”

Kröver Nacktarsch von Björn (soulprayer.de)

Den ganzen Artikel lesen »


Gekackt von Dirk am 6. Februar 2009 um 05:21 Uhr.
Stichworte: , ,
4 Kommentare »

Einhalten fürs Aushalten

Ich kannte mal eine, die einen kannte, der eine kannte. Peggy, sie kam aus München. Und sie schwärmte für den über die Grenzen Münchnens weithin bekannten Club P1. Vor kurzem fiel mir eine Sache wieder siedend heiß ein, über die hier unbedingt mal berichtet werden sollte: Die Motto-Party namens “Einhalten”.

Wie der Name schon sagt bedeutet “einhalten” soviel wie “nicht aufs Klo dürfen”. Ab 22 Uhr gehen die Türen zu. Jeder bezahlt 10 Euro und darf soviel trinken, wie er will. Allerdings nur so lange, bis der/die Erste es nicht mehr aushält und auf die Toilette muss. Die Klotüren werden von Türstehern bewacht, damit sich niemand heimlich hineinschmuggelt. Ich habe keine Ahnung, wielange dieses Spielchen in der Regel so dauert. Ich kann manchmal ganz lange einhalten und wäre bestimmt nie der Spielverderber gewesen. Wer weiß. Jedenfalls geht in der Disco ein Alarm los, wenn der Erste die Toilette betritt. Ab dann gelten wieder die normalen Getränkepreise.

Das Männer-Klo im P1. Wer nicht mehr einhalten kann, darf sich hier erleichtern.

Den ganzen Artikel lesen »


Gekackt von Britt am 8. Januar 2009 um 06:08 Uhr.
Stichworte: , , ,
8 Kommentare »

Stimmt es eigentlich, dass Hunde magisch von Toiletten angezogen und zum Trinken verleitet werden? Ich habe keine Ahnung. Meine Eltern hatten immer nur eine Katze und aktuell habe ich zwei Meerschweinchen (Horst und Lotte) als Haustiere. Die haben keinen Zugang zur Toilette, würden vermutlich aber auch nicht an den hohen Rand reichen.

Nochmal zurück zu den Hunden, die liebend gerne aus der Toilette trinken und dabei eine riesige Sauerei machen. Genügt es, den Deckel zu schließen? Nö, die Viecher sind schlau. Also könnte man ihnen doch eine eigene Toilette zum Trinken hinstellen, oder? Und genau diese Idee wurde umgesetzt und steht bei Kleargear im Shop zum Verkauf. Mir gefällt’s!

Den ganzen Artikel lesen »


Gekackt von Dirk am 10. April 2008 um 06:21 Uhr.
Stichworte: , , ,
Schreibe den ersten Kommentar! »

Teuerster Kaffee der Welt aus Katzenkot

Auf diese Idee muss man erstmal kommen: Der philippinische Fleckenmusang (Paradoxurus hermaphroditus) – eine Schleichkatzenart – frisst wildwachsende Kaffeekirschen. Die harten Bohnen werden unverdaut nach einigen Tagen wieder ausgeschieden, durch die Bakterien im Katzenmagen findet in dieser Zeit aber eine Nassfermentierung, eine biologische Reaktion der Kaffeebohnen statt. Die Eingeborenen sammeln die Bohnen, stellen daraus Kaffee her und verkaufen ihn als Kopi Luwak. “Kopi” ist indonesisch für Kaffee und Luwak die Region auf Java, in der die Katzen leben.

Bild: www.ravensbrew.com

Eine philippinische Umweltschützerin erfuhr vor einigen Jahren zufällig davon und unterstützte die Eingeborenen beim Verkauf des ungewöhnlichen Muntermachers. Meist kauften abenteuerlustige Touristen den Kaffee, der vor dem Rösten noch den strengen Fleckenmusanggeruch hat, danach aber süßlich und leicht schokoladig schmeckt. Seit aber eine Zeitung einen kleinen Artikel darüber schrieb, nahm das Geschäft ungeahnte Ausmaße an. China, Taiwan, Australien und die USA sind ganz wild auf den Kaffee. Japan Airlines bietet ihn sogar in der Business Class ihren Gästen an. Den ganzen Artikel lesen »


Gekackt von Dirk am 11. März 2008 um 09:57 Uhr.
Stichworte: , , ,
24 Kommentare »