Das Natürlichste der Welt

Zootiere, die im Wasser leben (Fische sind welche davon und es gibt noch andere), können von den Zoobesuchern meist durch transparente Glasscheiben in ihrem Lebensraum beobachtet werden. Alles andere macht ja auch keinen Sinn. Will man die Tiere doch möglichst in ihrem natürlichen Lebensraum sehen – ja, jetzt kommt der Einwand, dass ein Zoo niemals den natürlichen Lebensraum darstellen kann und das stimmt, aber die allerallermeisten Zootiere kennen ihren natürlichen Lebensraum gar nicht mehr und kann man dann überhaupt noch von einem solchen sprechen? Aber das ist ein ganz anderes Thema und passt ja auch gar nicht hier in den Kackblog rein. Deshalb bitte keine Diskussionen darüber.

Jetzt habe ich meinen Gedankengang vollkommen verloren. Also dann kurz in Stichworten: Zoo, Tiere im Wasser, natürlicher Lebensraum, Glasscheiben, ästhetisches Empfinden der Zoobesucher…


Gekackt von Dirk am 12. Februar 2011 um 07:15 Uhr.
Stichworte: , ,
5 Kommentare »

Das durchschnittliche Frühstück der Deutschen unter der Woche dauert 20 Minuten, am Wochenende 33 Minuten. Ich will meine 33 Minuten nicht länger mit irgendeinem Brotaufstrich verschwenden! Ich will Stuhlgang!

Stuhlgang hat einen kräftigen Kakaogeschmack und einen ordentlichen Fettanteil. Schmeckt, macht satt, macht glücklich!

Stuhlgang ist erhältlich bei Familie von Quast, ist aber zur Zeit leider ausverkauft! Ich habe den gesamten Lagerbestand in meinem Keller gehortet ;)


Gekackt von Britt am 15. Januar 2011 um 07:36 Uhr.
Stichworte: , , ,
5 Kommentare »

Gestern kam ja der Film “Die Päpstin” in die Kinos. “Ach, da war doch was!”, dachte ich, als ich gestern am Kino vorbei fuhr und die riesigen Werbebanner sah. Sofort erinnerte ich mich wieder an eine Story aus einem meiner kackigen Geschichtsbücher!

Darstellung aus der Schedelschen Weltchronik

Ohne den Film und dessen Handlung zu kennen und hoffentlich nicht zu viel verratend, hier also eine überlieferte Geschichte: Zwischen Leo IV., der im Jahre 855 gestorben ist, und Benedikt III. habe eine “Weibesperson namens Gilberta unter dem Namen Papst Johann den Stuhl Petri würcklich besessen und verunehret”. Der Schwindel sei aufgeflogen, als die Päpstin während einer Prozession vor dem versammelten römischen Volk von einem Jungen entband. Den ganzen Artikel lesen »


Gekackt von Britt am 23. Oktober 2009 um 07:18 Uhr.
Stichworte: , , , , , ,
Schreibe den ersten Kommentar! »

Für die meisten Menschen ist der Stuhlgang etwas ganz Normales und in der Regel immer mit dem gleichen Prozedere verbunden. Aber was ist mit Menschen, die etwas ganz Besonderes sind? Mit Menschen, die von Natur aus anders sind oder mit Menschen, die sich ganz bewusst anders entwickelt haben? Stellt für sie der Gang zur Toilette ein Hindernis dar und sind sie dabei auf fremde Hilfe angewiesen?

Yu Zhenhuan (China)

Yu Zhenhuan (China) ist zu 96% an seinem Körper behaart. Die einzigen kahlen Stellen sind seine Handinnenflächen und die Fußsohlen. Ich behaupte mal, dass bei ihm alltäglich sind. Aber wenigstens kann er sie sich noch selbst aus den Arschlocken piddeln.

Cathie Jung (USA)

Cathie Jung (USA) hat mit 38 cm Umfang die schmalste Taille der Welt. Sie trägt seit 1983 ständig ein Korsett, das sie sich immer enger schnüren ließ. Cathies Brustkorb, ihre Rippen und ihre Wirbelsäule sind extrem verformt. Lunge und Herz befinden Sich im Oberkörper und Magen, Darm und die anderen Organe unter der Taille. Das sieht nicht nur eigenartig aus, sondern müsste sie beim gesamten Verdauungsvorgang stark behindern, weil der Magen-Darm-Trakt keinerlei Möglichkeiten zur Ausdehnung hat. Vermutlich leidet sie Qualen, wenn sie Blähungen hat. Den ganzen Artikel lesen »


Gekackt von Dirk am 13. Oktober 2009 um 06:04 Uhr.
Stichworte: ,
9 Kommentare »

Kurz gekackt… Ich mach gern Pupu

Wurde in der Schwarzwaldklinik, Emergency Room, Doctor’s Diary, Dr. House und wie sie alle heißen schonmal über Stuhlgang geredet? Nein? Diese Serien sind ja auch nicht realistisch. Bei Scrubs – Die Anfänger hingegen weiß ich, dass sie auch von vielen Ärzten und Krankenhauspersonal geliebt wird und manche Situationen ziemlich gut getroffen werden. Aus diesem Grund ist es auch kein Ding, in der Serie mal über Stuhlgang zu reden, wie in dieser Szene Dr. Elliot Reid mit einem potenziellen Lover.

Vielen Dank an Martin B. für den Videolink!


Gekackt von Dirk am 12. Juli 2009 um 13:12 Uhr.
Stichworte: ,
4 Kommentare »

Twittert Ihr auch? Ich hätte ja nicht gedacht, dass sich der sogenannte Microblogging-Dienst doch so lange hält und dem Begriff Web 2.0 auch bei der Presse nochmal einen Aufschwung verpasst. Irgendwie ist es schon seit einer Weile sehr In, mittels seines Twitter-Accounts anderen Bekannten und Unbekannten mitzuteilen, was man gerade wo macht und das auch noch mit einem Beweisfoto oder einem Link unterstreicht.

Der Kackblog ist zwar auch bei Twitter vertreten [twitter.com/kackblog], aber ich persönliche habe ab etwa einem Dutzend anderen Twitter-Accounts, denen ich folgte, den Überblick verloren. Im Grunde werden die Nachrichten mit maximal 140 Zeichen im Minutentakt veröffentlicht und man hätte ständig etwas zu lesen. Aber darum geht es ja gar nicht. Einfach ab und zu mal reinschauen und mitlesen macht auch schon Spaß. Alles kann man da gar nicht mitbekommen.

© hacklab.TOilet, aculei.net/~shardy/hacklabtoilet/

Den ganzen Artikel lesen »


Gekackt von Dirk am 4. Juli 2009 um 05:40 Uhr.
Stichworte: , , ,
12 Kommentare »

Alle Mütter und wahrscheinlich auch einige interessierte Väter werden es kennen: Kindspech. Der erste Stuhl eines Neugeborenen, auch als Mekonium bekannt.

Das Mekonium ist im eigentlichen Sinne gar kein Stuhl, sondern eine im noch funktionslosen Darm angesammelte zähe, dunkle Masse aus dem Gewebe der Schleimhäute, eingedickter Galle sowie mit dem Fruchtwasser verschluckten Haaren und Hautzellen. In der Regel wird Mekonium in den ersten 24 bis 48 Lebensstunden ausgeschieden und bei Nahrungsaufnahme (Muttermilch, Kunstmilch) in den nächsten Tagen durch richtigen Stuhl ersetzt. Und Kindspech heißt es nicht, weil das Kind Pech hat, sondern weil das Zeug schwarz und zäh wie Pech ist.

Gibt das neugeborene Baby kein Mekonium von sich, deutet das auf einen Darmverschluss oder andere Störungen des Dickdarms hin. Zu Komplikationen kann es auch kommen, wenn der Fötus, also das ungeborene Kind, bereits im Mutterleib stressbedingt seinen Darminhalt verliert, diesen während des Geburtsvorgangs einatmet und er tief in die Atemwege vordringt. Dann spricht man von einer Mekoniumaspiration, was u.a. zu Infektionen und anderen Komplikationen führen kann. Den ganzen Artikel lesen »


Gekackt von Dirk am 23. Mai 2009 um 06:59 Uhr.
Stichworte: ,
Schreibe den ersten Kommentar! »

Wie kommt es, dass das Gemälde “Toilette der Venus” keine Toilette zeigt, wie wir sie kennen? Naja, zum einen natürlich, weil es solche Toiletten im Jahre 1612 noch nicht gab. Und zum anderen, weil der Begriff Toilette, der sich aus der französischen Sprache ableitet (toile=Tuch), den Vorgang des Schminkens, Frisierens und Ankleidens der Hofdamen meinte. Die Frauen bei Hofe besaßen für ihre Toilette spezielle Ankleidezimmer. Dort verrichteten sie auf ihren Leibstühlen auch ihre Notdurft. Den ganzen Artikel lesen »


Gekackt von Britt am 27. Dezember 2008 um 05:56 Uhr.
Stichworte: , , ,
2 Kommentare »

Bei einer Darmverstopfung helfen so einige Mittelchen (siehe Artikel , Hausmittel gegen Verstopfung, ). Bei einer Kloverstopfung muss man meist selbst Hand anlegen (siehe Artikel Volles Rohr? Drain Buster!, Klo verstopft? – Mutti hilft!). Ob der hier abgebildeten Schüssel noch geholfen werden kann, stelle ich schwer in Frage. Aber dem Befüller muss man eines lassen: Er wusste genau, wann Schluss sein muss (ich unterstelle einfach mal, dass es ein Mann war).

[via collegehumor.com]


Gekackt von Dirk am 10. Dezember 2008 um 06:28 Uhr.
Stichworte: , ,
4 Kommentare »

Alte, ausgediente Möbel kann man mit ein bisschen Phantasie durchaus noch lange nutzen:


Gekackt von Britt am 17. November 2008 um 19:11 Uhr.
Stichworte: ,
3 Kommentare »