Mit dem Finger auf der Landkarte … nach Klo

Ich war in Klo. Mal eben so. Zwischendurch. 2.800 km von Mainz und 1.000 km von Oslo entfernt. Ich wollte da schon immer mal hin, in den hohen Norden! Zerklüftete Küsten, Fjorde, Wasserfälle. Klo ist toll.

Falls Ihr heute noch nichts vorhabt, hier geht’s lang ..


Gekackt von Britt am 6. Februar 2011 um 07:06 Uhr.
Stichworte: , , ,
Schreibe den ersten Kommentar! »

Krung Thep Mahanakhon Amon Rattanakosin Mahinthara Ayuthaya Mahadilok Phop Noppharat Ratchathani Burirom Udomratchaniwet Mahasathan Amon Piman Awatan Sathit Sakkathattiya Witsanukam Prasit

Das ist der offizielle Name der thailändischen Hauptstadt Bangkok in transkribierter Form. Im Original besteht er aus 139 Zeichen (ohne Leerzeichen).

Das ist der längste Ortsname der Welt und meiner Meinung nach auch der bekackteste. Steht der auch auf den Strafzetteln drauf? Welche Maße hat das Ortsschild? Bestimmt will keine andere Stadt die als Partnerstadt haben. Kann man ja nirgends draufschreiben.

In dem folgenden Video könnt Ihr den Namen nochmal hören.

Auswendig lernen und wenn Euch mal jemand fragt, wo Ihr gerne Urlaub machen möchtet, aufsagen. Das macht bestimmt Eindruck.

P.S. Ins Deutsche übersetzt heißt das übrigens “Stadt der Engel, große Stadt [und] Residenz des heiligen Juwels Indras [Smaragd-Buddha], uneinnehmbare Stadt des Gottes, große Hauptstadt der Welt, geschmückt mit neun wertvollen Edelsteinen, reich an gewaltigen königlichen Palästen, die dem himmlischen Heim des wiedergeborenen Gottes gleichen, Stadt, die von Indra geschenkt und von Vishnukarm gebaut wurde.”


Gekackt von Dirk am 20. Februar 2010 um 07:18 Uhr.
Stichworte: ,
7 Kommentare »

Toilet ahoj, MS Kackwurst!

Ich finde, dass Bootsbesitzer an Kreativität nur schwer zu toppen sind.

via www.i-am-bored.com/bored_link.cfm?link_id=45187

via messingaboutinboats.typepad.com/sailing/2007/10/really-stupid-b.html

Nicht abgebildet ist die “Poopy Express”.


Gekackt von Dirk am 9. Februar 2010 um 11:16 Uhr.
Stichworte: ,
1 Kommentar »

Eigentlich ist es nicht meine Art, mich über jemanden lustig zu machen, wenn der- oder diejenige für den Anlass meiner Belustigung nichts kann. Aber ab und zu kann ich einfach nicht anders.

Screenshot © www.gartengestaltung-gn.de

www.gartengestaltung-gn.de


Gekackt von Dirk am 17. Januar 2010 um 12:14 Uhr.
Stichworte: , , ,
4 Kommentare »

Achtung: Arschbohrer in Neuseeland gesichtet

© failblog.org

Im ersten Moment scheint dieses Foto ein lustiger Fake zu sein, aber ich habe Google befragt und die Firma Butt Drilling in Blenheim (Neuseeland) gefunden. Die gibt es wirklich. Angeblich der Branche des Baugewerbes zugehörig, lassen die anderen Suchergebnisse eher auf das Filmgewerbe schließen. Aber nein, ich lasse mich doch nicht von irgendwelchen dahergelaufenen Suchergebnissen beeinflussen: Butt Drilling hat sich auf den Aushub von Gräben und Wasserbohrungen spezialisiert. So steht es im neuseeländischen Branchenbuch geschrieben.

via failblog.org/2009/10/13/name-fail-8/


Gekackt von Dirk am 4. November 2009 um 07:03 Uhr.
Stichworte: ,
Schreibe den ersten Kommentar! »

Audi stellte auf der diesjährigen Internationale Automobil-Ausstellung (IAA) das sportliche Elektroauto E-tron vor. Meiner Meinung nach ein etwas zu protziges Gefährt, aber darum geht es hier gar nicht. E-tron ins Französische übersetzt (“étron”) bedeutet “Scheiße”. Diese Meldung füllt gerade so nach und nach alle gängigen Newsportale und sorgt für leichte Unterhaltung. Uns gefällt der Name natürlich. :mrgreen:

via
www.rp-online.de/public/article/auto/news/763916/Audis-neuer-peinlicher-Autoname.html


Gekackt von Dirk am 29. September 2009 um 16:48 Uhr.
Stichworte: , ,
2 Kommentare »

Frei übersetzt: Scheiß-Wein

Stellt Euch vor, Ihr seid Winzer im Languedoc-Roussillon. Also nix Bordeaux oder Burgund, wo Ihr Höchstpreise erzielen könntet, weil die Gegend allein schon angesagt ist. Im Gegenteil, alle behaupten, Euer Wein sei Mist. Das ist wirklich gemein. Ganz so schlimm schmeckt er doch garnicht. Oder doch? In diesem Fall wäre eine mutige Lösung: Nenn ihn “Scheiß-Wein” und hoffe auf Käufer mit mehr Humor als feinen Geschmacksnerven.

So ähnlich ist die Geschichte tatsächlich passiert. Nur handelte es sich nicht um einen Winzer, sondern um den Restaurantbesitzer Jean-Marc, der sich sehr über den schlechten Ruf des Weines seiner Gegend ärgerte. Den ganzen Artikel lesen »


Gekackt von Britt am 14. September 2009 um 05:50 Uhr.
Stichworte: , , , ,
4 Kommentare »

Das Thema mit den  hatte ich kürzlich schon. Da waren ja nur Fotos im Artikel. Aber es gibt wirklich solche Unternehmen, in Echt, in Farbe und sogar online: Ich spreche von dem in Newark im US-Bundesstaat Delaware ansässigen Unternehmen Analtech.

Screenshot www.analtech.com

Analtech ist seit 1961 auf die Produktion von extrem dünnen Platten zur Durchführung der Chromatographie (griechisch, zu deutsch Farbenschreiben) spezialisiert. Um genauer zu sein ist die Dünnschichtchromatographie ein chemisches Trennverfahren, das Stoffgemische in ihre Einzelteile zerlegt, um sie getrennt von einander zu untersuchen. Warum das Unternehmen so heißt und vor allem, warum es immer noch so heißt, konnte ich nirgends in Erfahrung bringen. Den ganzen Artikel lesen »


Gekackt von Dirk am 30. Juli 2009 um 06:47 Uhr.
Stichworte: ,
6 Kommentare »

Ferien in Middelfart

Here all farts are free!

Bei der Suche nach ein paar unterhaltsamen Sommerthemen für den Kackblog bin ich rein zufällig auf den putzigen dänischen Ferienort Middelfart gestoßen. Middelfart. Das bedeutet soviel wie ein Furz, nicht ganz laut und nicht ganz leise. Middel eben.

Das idyllische Middelfart liegt auf der Insel Fünen direkt am Kleinen Belt. Besonders im Sommer ist hier richtig was los. Es gibt sogar einen 18-Loch-Golfplatz. Ich kann mir schon denken, wie dort die Löcher benannt sind. Und das nahe Meer übertönt alles. Eine andere Sehenswürdigkeit ist das Psychiatrie-Museum. Die Patienten lassen sich immer was einfallen.

Den ganzen Artikel lesen »


Gekackt von Britt am 17. Juli 2009 um 06:03 Uhr.
Stichworte: , , ,
6 Kommentare »

Echt peinliche Restaurantnamen

Viele Unternehmen lassen vor der Markteinführung eines Produktes weltweit mögliche Produktnamen prüfen. Es kann schnell passieren, dass Produkt in einer anderen Sprache mit negativen oder peinlichen Dingen assoziiert wird. Da gibt es z. B. den Pajero von Mitsubishi, dessen Name im Spanischen ein obszönes Schimpfwort ist. Oder den Ford Pinto, der in Brasilien nicht sehr populär wurde, weil sein Name ein Slang-Wort für das männliche Geschlechtsteil ist. Der Fiat Uno kam in Finnland nicht gut an, weil “Uno” das weibliche Gesäß beschreibt.

Wer kein Geld für die Prüfung seines Produkt- oder Firmennamens ausgeben möchte oder wohlmöglich im Ausland ein Geschäft eröffnet und die Sprache nicht gut beherrscht, muss das Risiko eingehen, dass sich andere darüber lächerlich machen. Und das machen wir jetzt:

Poopsies Food & Drinks in Pembroke, Massachusetts, USA (Foto pedestriantype.blogspot.com, via via oddee.com)

My Dung Restaurant in Rosemead, Kalifornien, USA (Foto Flickr-User Joits, via oddee.com)

Poo Ping Thai Chinese Ciusine in Welland, Ontario, Kanada (Foto dunno source via failblog.org)

via
www.oddee.com/item_96733.aspx
failblog.org/2009/07/01/restaurant-name-fail-3/


Gekackt von Dirk am 14. Juli 2009 um 06:12 Uhr.
Stichworte: , ,
5 Kommentare »