Mir war heute morgen irgendwie so, als würde ich bald diese Titelseite am Kioskständer auf meinem täglichen Fußmarsch zur Bushaltestelle sehen. Was meint Ihr dazu? Wäre das möglich?

via
www.kaidiekmann.de/schlagzeilen-gott-gesucht-reloaded/2009/12/23/


Gekackt von Dirk am 1. Januar 2010 um 07:30 Uhr.
Stichworte: , ,
2 Kommentare »

Ein Furz aus Oelde geht um die Welt

Kennt Ihr die Geschichte vom fahrlässigen Kupferschmied aus dem münsterländischen Städtchen Oelde? Es ist eine wahre Geschichte und sie nahm ihren Anfang in einer stillen Nacht des Jahres 1908. Der 19-jährige Kupferschmied Hermann Hilger war auf dem Heimweg von einem Biergelage, als ihm mit erheblichem Getöse ein Darmwind entfuhr.

Das hörten zufällig zwei wachsame Hüter des Gesetzes, die in der Nähe auf Streife waren. Am nächsten Morgen bekam der Übertäter einen Strafbescheid zugestellt: “Sie haben durch groben Unfug verübt, daß Sie in der Nacht auf öffentlicher Straße Passanten in absichtlicher Weise durch Blähungen belästigten. Ich setze daher gegen Sie gemäß § 360 Abs. 11 RStGB eine Geldstrafe von 5 Mark fest, an deren Stelle im Unvermögensfalle eine Haftstrafe von 1 Tag tritt.”

Die Oelder Lokalzeitung bekam Wind von der Sache und veröffentlichte den Wortlaut der Strafverfügung. Sie fügte hinzu, der Kupferschmied entschuldige sich mit Fahrlässigkeit. Die Meldung wurde umgehend auch von anderen deutschen Zeitungen gedruckt. Innerhalb kurzer Zeit gingen hunderte Stellungnahmen aus dem ganzen Land in Oelde ein, deren Absender sich mit dem fahrlässigen Kupferschmied solidarisierten. Den ganzen Artikel lesen »


Gekackt von Britt am 27. Dezember 2009 um 05:28 Uhr.
Stichworte: , , , , ,
Schreibe den ersten Kommentar! »

Anfang der Woche, als sich scheinbar alle Nachrichten nur um den temperamentvollen Torwart Jens Lehmann drehten, erregte eine klitzekleine Schlagzeile meine besondere Aufmerksamkeit: Kreativer Gewässerschutz in Taiwan – Toiletten für Schweine.

Das sollen ja ganz reinliche Tiere sein, warum also kein Schweineklo? Für die sechs Millionen Schweine, die in Taiwan leben, bedeutet das nur ein bisschen Toilettentraining.

Bald Schluss mit der Schweinerei?

Aber warum das Ganze? Die Umweltbehörde hat angekündigt, Mitte 2010 eine Abgabe von Schweinezüchtern als Ausgleich für die Gewässerverschmutzung zu verlangen. Das Geld wollen sich die schlauen Bauern verständlicherweise sparen und entwickelten die Spezial-Toiletten.

Die Vorrichtungen werden mit Kot und Urin beschmiert, um die Schweine hinein zu locken. Das funktioniert. Die Ergebnisse des Toilettentrainings sind nach Angaben der Bauern positiv. Das freut uns und wir sind gespannt, ob bis Mitte des neuen Jahres alle Schweine stubenrein sein werden.

Quelle: n-tv / Foto Kackblog-Archiv (privat)


Gekackt von Britt am 17. Dezember 2009 um 06:34 Uhr.
Stichworte: , , , ,
10 Kommentare »

Ursprünglich von engagierten Eltern für den süchtigen Nachwuchs erfunden, hält das Online-Töpfchen Einzug in immer mehr Arbeitszimmer von Ärschen aller Größen.


Gekackt von Britt am 9. Dezember 2009 um 23:10 Uhr.
Stichworte: , ,
2 Kommentare »

Wie könnte die Kurzmeldung zu diesem Foto lauten?

© pictureisunrelated.com

“Als Ersthelfer vor Ort führte der kleine Klaus an dem beim Frühsport unglücklich gestürzten Hans-Bernd R. lebensrettende Maßnahmen ein.”

“Ostern im FKK-Camp.”

Was fällt Euch dazu ein? :mrgreen:


Gekackt von Dirk am 24. November 2009 um 05:50 Uhr.
Stichworte: ,
10 Kommentare »

Die Meldung kam gerade per Newssticker rein: Die japanische Fluglinie All Nippon Airways setzt sich seit 1. Oktober 2009 aktiv für den Umweltschutz ein, indem sie jeden Passagier auffordert, vor dem Betreten des Flugzeugs nochmal auf Toilette zu gehen. Den Zusammenhang mit dem Umweltschutz erklärt die Airline damit, dass eine leere Blase auch leichtere Passagiere und damit ein leichteres Flugzeug bedeute. Ein leichteres Flugzeug verbrauche weniger Treibstoff und das wiederum ist umweltfreundlich.

Am Gate wird zusätzliches Personal eingesetzt, das die Passagiere zum Toilettenbesuch auffordert. All Nippon Airlines erhofft sich mit dieser Maßnahme, die seit 1. Oktober für einen Monat auf Probe betrieben wird, rund fünf Tonnen weniger Schadstoffe in die Luft abzugeben. Sollte sich der Test als erfolgreich erweisen, wird die Aktion verlängert.

Hm, der Ansatz ist ja vorbildlich, aber ich frage mich, wie eindringlich die Airline das den Passagieren verkauft. Trotzdem ist die Fluglinie natürlich dazu verpflichtet, auch an Bord des Flugzeugs Toiletten anzubieten. Nur die Passagiere sollen eben leichter sein.

Wobei All Nippon Airways schon länger daran arbeitet, den Kraftstoff effizienter einzusetzen. Das veraten jedenfalls einige Statistiken auf deren Internetseite.

Nachrichtenquelle: www.oe24.at


Gekackt von Dirk am 6. Oktober 2009 um 14:28 Uhr.
Stichworte: , ,
7 Kommentare »

Als ich gestern Abend Nachrichten las, sprang mir diese Headline sofort ins Auge. :mrgreen:

Screenshot www.n24.de vom 30.06.2009

via www.n24.de/news/newsitem_5178465.html


Gekackt von Dirk am 1. Juli 2009 um 15:09 Uhr.
Stichworte: , ,
3 Kommentare »

Fassen wir doch mal die Nachrichtenmeldungen der letzten Tage zusammen und lassen dabei die Stichworte Bundesliga, Bundespräsident, Nordkorea, Ohnesorg, Opel usw. weg:

Cameron Diaz verlegt Umweltschutz aufs Klo
Ganz nach dem Motto “If it’s yellow leave it mellow, if it’s brown flush it down.” lässt die Schauspielerin Cameron Diaz in der Tonight Show von US-Talker Jay Leno durchblicken, was sie unter Ressourcenschonung versteht. Pipi kann man ruhig dreimal machen, bis man die Toilette spült. Aber das kann natürlich auch davon abhängig sein, was man zuvor getrunken hat. [Quelle: www.spiegel.de/panorama/leute/0,1518,625949,00.html, Danke an Martin B. für den Hinweis]
Anmerkung der Kackblog-Redaktion: Immer im Gespräch bleiben, Frau Diaz. Immer im Gespräch bleiben.

Brad Pitt ist nicht erreichbar! Hat Angelina Brads Blackberry im Klo versenkt
Dem schauspielernden Schönling – oder war das umgekehrt? – ist während der Filmfestspiele in Cannes sein Blackberry mit sämtlichen Terminen und Kontakten in die Toilette gefallen. Nun spekulieren einige Nachrichtenverbreiter, ob das wirklich ein Versehen war oder ob nicht sein holdes Weib Angelina Jolie das Web-Handy absichtlich versenkt hat. Immerhin sind wieder Gerüchte im Umlauf, dass Brad sich wieder mit seiner Ex Jennifer Aniston triff und mehr. [Quelle: www.promiflash.de/brad-pitt/200905251645-hat-angelina-brads-blackberry-im-klo-versenkt]
Anmerkung der Kackblog-Redaktion: Immer im Gespräch bleiben, Herr Pitt. Immerhin soll der neue Film von Quentin Tarantino nicht floppen und seine Darsteller brauchen auch außerhalb der Hollywood-Fassade etwas öffentliche Aufmerksamkeit. Den ganzen Artikel lesen »


Gekackt von Dirk am 27. Mai 2009 um 05:49 Uhr.
Stichworte:
Schreibe den ersten Kommentar! »

Ein Besucher des Restaurants “Carl’s Jr.” in Centerville, Utah, hatte es beim Gang zur Toilette besonders eilig. Oder eigentlich hatte er es nicht beim Gang, sondern beim Hosenhochziehen eilig. Das tat er scheinbar so hastig, dass sich die Pistole des Unbekannten aus der Revolvertaschen löste, zu Boden fiel und sich ein Schuss löste, der die Kloschüssel zerschmetterte. Der Mann konnte sich unerkannt vom Tatörtchen entfernen.

Bild: AP Photo/Centerville Police Dept.

Tja, liebe Amerikaner, noch nicht mal beim Kacken ist man bei Euch vor Schusswaffen sicher. Macht Euch darüber mal Gedanken.

via www.20min.ch/news/kreuz_und_quer/story/Kloschuessel-unter-Feuer-13036278


Gekackt von Dirk am 15. Januar 2009 um 19:09 Uhr.
Stichworte: , ,
Schreibe den ersten Kommentar! »

(dpa) Eine streunende Katze hat einen Taiwanesen vor dem Tod in einem Plumpsklo bewahrt. Der Sozialhilfeempfänger Liu Young-hui war in einem Dorf im Süden des Inselstaates in das öffentliche Klo gefallen und konnte sich aus eigener Kraft nicht mehr befreien.

Nach zwei Tagen machte die Katze durch ihr lautes Miauen auf den fast Versunkenen aufmerksam, wie die Zeitung «Merit Times» berichtete. Da die Anwohner nicht glaubten, der 68-Jährige könne noch am Leben sein, riefen sie ein Bestattungsunternehmen an. Die Mitarbeiter merkten jedoch, dass der Mann noch atmete – statt auf den Friedhof brachten sie ihn ins nächste Krankenhaus.

via www.all-in.de/nachrichten/boulevard/panorama/Panorama-Notfaelle-Buntes-Taiwan;art360,462942


Gekackt von Dirk am 28. Dezember 2008 um 20:09 Uhr.
Stichworte: , , ,
2 Kommentare »