Das durchschnittliche Frühstück der Deutschen unter der Woche dauert 20 Minuten, am Wochenende 33 Minuten. Ich will meine 33 Minuten nicht länger mit irgendeinem Brotaufstrich verschwenden! Ich will Stuhlgang!

Stuhlgang hat einen kräftigen Kakaogeschmack und einen ordentlichen Fettanteil. Schmeckt, macht satt, macht glücklich!

Stuhlgang ist erhältlich bei Familie von Quast, ist aber zur Zeit leider ausverkauft! Ich habe den gesamten Lagerbestand in meinem Keller gehortet ;)


Gekackt von Britt am 15. Januar 2011 um 07:36 Uhr.
Stichworte: , , ,
5 Kommentare »

Es ist ja landläufig bekannt, dass der Mensch zur gesunden Verdauung seine Mahlzeiten auf den ganzen Tag in kleine Portionen aufteilen sollte, um den Magen-Darm-Trakt nicht zu sehr zu belasten, aber ihm immer was zum Verarbeiten zu geben.

Und das sollte gut geplant mit einem Frühstück am Morgen beginnen, denn diese Mahlzeit bringt Körper und Geist in Schwung. Nachweislich bringen wir unsere Höchleistungen am Morgen und da sollten wir unseren Körper mit ausreichend Nährstoffen versorgen.

Anmerkung für Klugscheißer: Der Begriff Frühstück reicht bis ins 15. Jahrhundert zurück und bezeichnet das früh am Morgen gegessene Stück Brot.

Man muss sich das mal logisch überlegen: Nachts verbraucht unser Körper zwar weniger Energie, aber er verbaucht halt welche. Und das über einige Stunden. Da muss der Kohlehydrat-Speicher angezapft werden und genau den gilt es morgens wieder zu füllen. Aber nicht durch die schiere Masse, sondern besonnen, genüsslich und in Ruhe.

Ernährungswissenschaftler haben herausgefunden, dass das Frühstück etwa 1/4 des täglichen Energie- und Nährstoffbedarfs ausmachen sollte. Das sind so in etwa 500 bis 700 Kilokalorien. Und abwechslungsreich sollte es ein. Also eine gute Mischung aus Getreide, Obst, Milch, Brot/Brötchen, Käse, Joghurt/Quark und natürlich Wasser oder einem Fruchtsaft als Getränk. Es darf auch Kaffee oder Tee sein, aber keine größeren Mengen davon.

Ein Früchtemüsli aus Vollkorngetreide bietet sich als Frühstück sehr gut an, da hier Keim und Randschichten mit verarbeitet sind und wertvolle Ballast- und Mineralstoffe enthält. Die Ballaststoffe regen die Darmtätigkeit an und gleichen den Cholesterinspiegel aus. Außerdem enthält Getreide komplexe Kohlenhydrate, die der Körper nur langsam abbauen kann und den daraus entstandenen Zucker ebenso langsam ins Blut abgibt. Es findet keine Unterzuckerung statt und wir fühlen uns länger satt. Gut.

Und wir sollten uns für das tägliche Frühstück Zeit nehmen. Eine Zeitung dabei lesen, einen Artikel für den eigenen Blog schreiben oder mit der Familie plaudern. Oder von mir aus auch das Frühstücksfernsehen eines spontan ausgewählten Senders schauen. Ist ja eh überall das gleiche zu sehen. Auch die Regelmäßigkeit ist eine wichtige Komponente, denn unser Körper braucht feste Zeiten, nach denen er sich richten kann, um die geforderte Leistung zu bringen. Damit kann man gut starten und kommt wunderbar durch den Tag.


Gekackt von Dirk am 28. Dezember 2010 um 06:43 Uhr.
Stichworte: , ,
2 Kommentare »

Köttbullar und Mandelkaka

Dirk und ich waren gestern zur Shoppingtour bei IKEA verabredet. Einen langen Bürotag hinter uns, hatten wir einen Mordshunger und sind erstmal ins Restaurant gestürmt. Hurra, Köttbullar im Angebot: nach 18 Uhr gibt’s die Portion zum halben Preis!

Nur 2,75 EUR für späte Gäste

Beim Dessert die nächste Überraschung. Lecker Mandelkaka!

Satt und zufrieden stürzen wir uns anschließend ins Getümmel und entdecken Schnäppchen über Schnäppchen. In der Klobürstenabteilung gibt es Baren und Bolmen. Natürlich reduziert.

Und für Dirk habe ich ein tolles Zäpfchen ausgesucht. Jetzt kann Weihnachten kommen :)


Gekackt von Britt am 8. Dezember 2010 um 07:16 Uhr.
Stichworte: , ,
3 Kommentare »

Eine – wie ich finde – sehr einprägsame Werbung für die Mexican Mondays von Jamochas. Aber das scheint ein Geisterrestaurant zu sein, weil man im Internet nichts darüber findet. Selbst wenn es Jamochas mal gegeben hätte, würde das ja irgendwo stehen. Komische Sache das. Aber der Clip ist trotzdem gut. :mrgreen:


Gekackt von Dirk am 2. Dezember 2010 um 17:50 Uhr.
Stichworte: , ,
1 Kommentar »

Hey Leute, heute ist wieder Halloween! Außer der Mainzer Fastnacht der einzige Tag im Jahr, an dem ich mich NICHT verkleiden muss. Nee, ist nur Spaß. Ich bin ja absolut vorzeigbar.

Andere hingegen zeigen sich oder eines ihrer zahlreichen Körperteile vor und eigentlich will das niemand so recht sehen. Trotzdem schaut man hin. Das ist wie bei einem Unfall. Irgendwie siegt am Ende immer die Neugier.

Wo war ich? Ach ja, Halloween und Körperteile. Dazu passen sehr schön diese beiden Kürbisärsche. Der Arsch sieht aus wie ein Kürbis und der Kürbis wie ein Arsch.

Ich würde mich für den Kürbis entscheiden. Oder Tor 3, Jörg.


Gekackt von Dirk am 31. Oktober 2010 um 06:51 Uhr.
Stichworte: , ,
7 Kommentare »

Schweinekot.

Klar ist, dass der Verfasser dieser Nachricht, der im Sinne des Gastronomiebetriebes dem potenziellen Kunden das Tagesangebot mit Scheiben aus dem Rippenstück des Schweins verdeutlichen wollte, aus Platzgründen eine Abkürzung verwendete. Klar ist aber auch, dass diese Abkürzung scheiße war.

via


Gekackt von Dirk am 17. Oktober 2010 um 08:08 Uhr.
Stichworte: ,
Schreibe den ersten Kommentar! »

Wir haben den sonnigen Sonntag in der nahen Pfalz verbracht. Frische Luft und ausreichend Bewegung sind ja gut für die Verdauung! Wir waren kaum in der frischen Höhenluft am Donnersberg und hatten sofort großen Hunger. Ohne Bewegung. Egal, wir wollten den berühmten unbedingt sofort probieren. Ihr müsst wissen, dass wir beide noch Saumagen-Virgins waren und etwas skeptisch, ob’s uns schmeckt.

Im Dannenfelser Waldhaus haben wir mutig diese Portion geordert:

Und, was soll ich sagen? Es war saulecker! Kann man essen und macht bestimmt auch nicht dick ;)

Um sicher zu gehen, die schweinischen Kalorien auch wirklich wieder loszuwerden, haben wir mit unseren vollen Bäuchen eine kleine 16-km-Wanderung angehängt. Zuerst auf den Königsstuhl (höchste Erhebung in der Pfalz), über den Keltenwall, ins Wildensteiner Tal, zur Ruine Wildenstein und kreuz und quer durch den Wald. Bis alles verdaut war.

Nachtisch gab’s auch :)


Gekackt von Britt am 6. September 2010 um 06:09 Uhr.
Stichworte: , , , ,
4 Kommentare »

Arschmassage mit Gebäck?

Leider wissen wir nicht, wo sich dieser Hinweis befindet und was damit eigentlich gemeint ist, aber möglicherweise wird zur Massage auch Gebäck gereicht.

© engrishfunny.com

© engrishfunny.com


Gekackt von Dirk am 24. Februar 2010 um 07:11 Uhr.
Stichworte: ,
Schreibe den ersten Kommentar! »

Arschparade am Buffet

Solche All-You-Can-Eat-Buffets haben ja manchmal was. Für wenig Geld so viel essen wie man möchte. Allerdings bleibt dann in der Regel die Qualität zurück. In Amerika gibt es das fast überall und ich musste wirklich feststellen, dass sich dort ausschließlich fette Menschen (ich meine nicht dicke oder kräftige Menschen!) die Teller mehr als randvoll machen, meist nicht mal leer essen und direkt wieder am Buffet stehen. Da sind die wie wilde Tiere. Und mir fiel auch auf, dass die am Tisch nicht reden. Nur essen. Und wir wurden dabei beobachtet, wie wir wählerisch ein wenig von diesem und ein Löffelchen von jenem nahmen. Dieser Comic trifft die Wirklichkeit sehr gut. Achja, und die Arschritze war ebenfalls bei den meisten gut sichtbar.

© www.wulffmorgenthaler.com

via www.wulffmorgenthaler.com


Gekackt von Dirk am 17. Januar 2010 um 17:26 Uhr.
Stichworte: ,
5 Kommentare »

Ich schieße diesen Artikel schnell raus, bevor die große Schmelze wieder einsetzt.

Finde ich eine witzige Idee, Marshmallows als Frostys Fäkalien zu verkaufen. :mrgreen:


Gekackt von Dirk am 9. Januar 2010 um 18:14 Uhr.
Stichworte: ,
Schreibe den ersten Kommentar! »