So ein Kack, warum denn jetzt plötzlich Google Chrome?

Mensch, Google! Wir sind von Euch Jungs maßlos enttäuscht. Am 6.9. wollten wir doch mit einem riesigen Knall an die Öffentlichkeit gehen und jetzt habt Ihr es vorgestern im Alleingang gemacht. Das macht man unter Freunden nicht. :(

Für unsere Leser mal die Hintergrundstory: Die Jungs aus Mountain View (Kalifornien) kam im Frühjahr 2007 auf uns zu, weil ihnen einfach die Ideen fehlten und sie uns um freundschaftliche Hilfe bitten wollten. Sie hatten Google als E-Mail-Account, als Landkartenanbieter, als Nachrichtensammler usw. – und natürlich als Suchmaschine – im Internet super etabliert. Nun wollten sie den ganz großen Coup landen, wussten aber nicht wie. Britt kam sofort auf die Idee, kein weiteres Tool im Internet, sondern ein Tool für das Internet zu basteln. Und so wurde der Google Browser geboren. Simpel sollte er sein, stabil laufen und es sollte auf zu viel Schnick-Schnack verzichtet werden.

Die Googler machten sich gleich ans Werk und wir verblieben so, dass Britt und ich sich um das Design kümmern sollten. Natürlich konnten wir erst einige Monate später damit beginnen, als wir die Alpha-Version des neuen Browser vorgeführt bekamen. Aber dann legten wir sofort los. Außerdem vereinbarten wir mit den Jungs, dass wir unsere Farben (Kackbraun und Schissgrün) verwenden dürfen. Das war toll!

Nach sehr viel harter Arbeit, dutzenden Neuanfängen und schlaflosen Nächten war er endlich fertig: Der Crap Browser! Wir fühlten uns wie Götter. Wir hatten etwas wirklich tolles zusammen erschaffen, das die Welt des Internets revolutionieren würde. Der offizielle Launch sollte am 6.9.2008 sein und der Crap Browser 1.0 in der Berta-Version gleichzeitig in 252 Sprachen erscheinen. Nicht kleckern, sondern protzen! Wir stellten letztes Wochenende schon mehrere Kisten Champagner kalt, um das Ereignis gebührend zu feiern.

Als Britt mich kürzlich fragte, ob wir eigentlich unsere Abmachung schriftlich irgendwie festgehalten hatten, lachte ich sie noch aus. Sie kann ja so goldig sein. :lol:

Und was müssen wir da vergangenen Dienstagabend im Internet sehen? Google hat unseren Crap Browser eigenständig und im Alleingang unter einem vollkommen anderen Namen (“Chrome”, was soll das denn bitteschön sein?) und mit einem völlig neuen Farbkonzept auf den Markt geworfen. Von wegen Kackbraun und Schissgrün. So ein doofes Himmelblau haben sie genommen. Wie einfallsreich.

Jungs, ich muss sagen, unsere Enttäuschung ist echt übergroß. Das hätten wir nach all den Monaten nicht von Euch erwartet. Wir waren echt zu naiv und Britt macht mich regelrecht fertig, weil ich alles mit Euch mündlich vereinbart habe. In vollstem Vertrauen. Dauernd hängt mir Britt mit “Wer schreibt, der bleibt!” im Ohr. Mann, Ihr habt mir da was eingebrockt.

Aber ich habe draus gelernt und werde bei der nächsten Anfrage von Microsoft alles schriftlich machen. Die ziehen mich nicht über den Tisch! Ehrlich!

Der obenstehende Text und dessen Inhalt sind frei erfunden. Alles nur Spaß! Google Chrome ist ein toller Browser, den man unter www.google.de/chrome in der Beta-Version kostenlos runterladen kann.

@Björn: Bitte nicht ernst nehmen! Du weißt schon…

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
Gekackt von Dirk am 4. September 2008 um 05:43 Uhr.
Stichworte: , , ,


Es wurden schon 2 Kommentare gekackt.

  1. Björn kackte am 04.09.2008 um 07:00 Uhr:

    :( @ :)
    ….von welchen Ernst “sprichst” Du?
    Liebe Grüße :lol: Björn

  2. Günter kackte am 04.09.2008 um 06:34 Uhr:

    Jetzt weist du wie sie ihr Imperium aufgezogen haben.

Einen Kommentar kacken:

;) :| :x :twisted: :roll: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :haufen: :evil: :cry: :arrow: :P :D :?: :? :) :( :!: 8O 8)

Hier steht zwar eine Menge Kacke, aber dennoch behalten wir uns vor einen Kommentar zu löschen, wenn dieser einen eindeutig werblichen Charakter hat, aus unserer Sicht zu vulgär oder einfach nur blöde ist.

vorheriger Beitrag »«
nächster Beitrag »«