Kack-Varianten, Teil 5

Am heutigen vierten Advent – und damit einen Tag vor Heiligabend – endet die Sonntagsserie der Kack-Varianten. Ich hoffe, Ihr habt dabei etwas gelernt oder wieder erkannt. Ich selbst muss zugeben, dass ich noch nicht alle Varianten gesichtet habe und freue mich auf einige Begegnungen der dritten Art. In diesem Sinne: Abwischen nicht vergessen!

Die Glückswurst (auch Sauberwurst genannt)
Hierbei handelt es sich um eine besonders seltene und deshalb geschätzte Form des Toilettenganges. Das charakteristische Merkmal der Glückswurst besteht darin, dass aufgrund der enormen Trockenheit und der schnellen Kackgeschwindigkeit keinerlei Spuren an Rosette oder Anus zurückbleiben. Ein Indikator für eine Glückswurst ist der so genannte Klopapiertest: Man wische leicht mit einem Klopapier durch die Arschritze. Dieses wird danach visuell geprüft. Wenn das Klopapier keine Beweisstücke enthält, kann man sich sicher sein, eine Glückswurst produziert zu haben. Glückwünsch!

Die Stückchenkacke
Man hat mal wieder Nüsse oder Chili gegessen und genau diese Essenreste führen zu schmerzhafter, saftiger Kacke, die man beim Abwischen auf dem Klopapier wieder erkennt. Scheinbar sind Nüsse und Chili in gewissen Situationen schlecht verdaubar.

Die introvertierte Kacke
Sie lebt sehr zurückgezogen, man bekommt sie nur selten und selbst dann nie vollständig zu Gesicht. Sie steht hinten bis zum Anschlag, es spitzelt jedoch nur hin und wieder der Kopf des Bolzens aus der Rosette und zieht sich relativ schnell wieder zurück. Hier trifft der Spruch “Der Kackstift schreibt” wörtlich zu.

Die Stachelkacke
Spätestens wenn man diese im eigenen Darm hat, weiß man, warum man Spaghetti immer nur gekocht und niemals ungekocht essen sollte. Auch Kürbiskerne essen, ohne die Schale zu entfernen, kann zu dieser Erscheinung führen.

Und zu guter Letzt gibt es noch den Schurz
Das ist eine Mischung aus Schiss und Furz. Man sollte vorher wirklich gut abwägen, ob man sich traut zu furzen. Es gibt eine 50/50-Chance.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
Gekackt von Dirk am 23. Dezember 2007 um 17:56 Uhr.
Stichworte: , , ,


Es wurden schon 4 Kommentare gekackt.

  1. Britt kackte am 24.12.2007 um 11:57 Uhr:

    Ich sitze gerade im Internetcafe in Suedafrika und wollte mir die Kackvarianten auf keinen Fall entgehen lassen. Von hier aus viele Gruesse an Dich und alle! Eines kann ich ergaenzend sagen: Afrikanische Kacke ist was ganz besonderes! In diesem Sinne, schoene Weihnachten und viel Glueckswurst!!!

  2. Dirk kackte am 24.12.2007 um 12:09 Uhr:

    Inwiefern ist afrikanische Kacke was besonderes? Verstehe ich nicht…
    Ich hoffe, Du bringst massig Bilder für den Blog mit!?

  3. Kleines Experiment mit Flohsamen » Der Kackblog kackte am 28.05.2008 um 06:00 Uhr:

    [...] bisschen schleimig. Am Abend wiederhole ich die Einnahme und produziere kurze Zeit später eine Glückswurst. Zufall oder nicht, wer [...]

  4. i'm happy kackte am 21.11.2010 um 00:02 Uhr:

    the glückswurscht,

    it brings you joy and happiness!

Einen Kommentar kacken:

;) :| :x :twisted: :roll: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :haufen: :evil: :cry: :arrow: :P :D :?: :? :) :( :!: 8O 8)

Hier steht zwar eine Menge Kacke, aber dennoch behalten wir uns vor einen Kommentar zu löschen, wenn dieser einen eindeutig werblichen Charakter hat, aus unserer Sicht zu vulgär oder einfach nur blöde ist.

vorheriger Beitrag »«
nächster Beitrag »«