Immy and the City – Die traurigste Geschichte der Welt

Immy ist dreißig und Single. Schlimmer noch: Single in der Stadt und no sex, no drama, no Manolos weit und breit. Dafür eine spärlich eingerichtete Wohnung mit zu vielen Zimmern und eine Familienpackung Fruit Loops. Ohne Familie. Ihr Boss ist ein Arschloch. Ihr Job auch. Es vergeht kein Tag, an dem sich Immy nicht wünscht einfach tot zu sein. Dabei ist sie nur auf der Suche nach etwas wofür es sich lohnt zu sterben, damit sie dafür leben kann.

So beginnt “Immy and the City”, ein 118-seitiges Bilderbuch für Erwachsene, für das die Autorin und Zeichnerin Mimi Welldirty händeringend einen Verlag sucht. Oder einen Menschen, der nicht weiß wohin mit seinem Geld und der Kölnerin unter die Arme greifen kann. Rein finanziell versteht sich. Was soll das auch bringen, wenn man Mimi einfach so unter die Arme fasst?

© "IMMY AND THE CITY" von Mimi Welldirty, immyandthecity.tumblr.com

In einem Wahn von ich-abonniere-alle-Twitter-Accounts-im-verdammten-Universum-um-einen-Verlag-zu-finden hat sie auch den Twitter-Account vom Kackblog abonniert. Ich besuchte ihren Blog (“Der traurigste Doku-Blog der Welt”) und mir gefiel sofort ihr Stil. Ein kurzer, aber wilder Schriftverkehr ergab sich und mein Angebot, etwas über sie und ihre Buchfigur Immy zu schreiben, wenn sie mir einen Zusammenhang zum Kackblog nennen kann. Tataaa! Ein Klobild. Das reicht und ist Anlass genug für diesen Artikel. Gut, gell Mimi?

© "IMMY AND THE CITY" von Mimi Welldirty, immyandthecity.tumblr.com

Inka Bause (Bauer sucht Frau, RTL) würde sagen “Die sympathisch-durchgeknallte Mimi aus dem schönen Köln hat ihr Glück noch nicht gefunden, aber sie gibt noch lange nicht auf.” Und da hätte Frau Bause auch vollkommen Recht, denn Mimi zieht nun alle Register des Web 2.0 und verbreitet Immys trauriges Leben auszugsweise einfach überall.

Ich kann den Blog immyandthecity.tumblr.com echt nur empfehlen. Eine frische und ungezwungene Schreibe und wie gesagt die positiv durchgeknallte Mimi Welldirty mit ihrer Immy verbreiten echten Lesespaß. Obwohl ich das Bilderbuch noch nicht kenne, bin ich mir ziemlich sicher, dass es ebenso toll ist. Ich bestelle hiermit schonmal ein Exemplar, wenn es 5% meines Nettomonatseinkommens nicht überschreitet.

Achso, noch eine Bitte von Miss Welldirty: Schaut doch mal bei ihrem Immy-Shop vorbei: www.immyandthecity.spreadshirt.net. Die Einnahmen kann die brotlose Künstlerin gut gebrauchen. Und weil Mitleid immer gut ankommt, sei noch erwähnt, dass Immy natürlich Mimis Alter Ego ist und das Bilderbuch traurige autobiografische Züge enthält. (An alle Bahn-Fans: Nein, hier sind andere Züge gemeint!)

immyandthecity.tumblr.com
www.immyandthecity.spreadshirt.net

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
Gekackt von Dirk am 22. Juni 2009 um 06:24 Uhr.
Stichworte: , ,


Es wurde ein Kommentar gekackt.

  1. Dirk kackte am 22.06.2009 um 10:46 Uhr:

    [...] Getreu dem Motto “Der Teufel scheißt immer auf den größten Haufen” erschien heute konsequenter Weise ein Artikel über die traurigste Geschichte der Welt auf dem legendären Kackblog a.k.a Heiße Scheiße [...]

Einen Kommentar kacken:

;) :| :x :twisted: :roll: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :haufen: :evil: :cry: :arrow: :P :D :?: :? :) :( :!: 8O 8)

Hier steht zwar eine Menge Kacke, aber dennoch behalten wir uns vor einen Kommentar zu löschen, wenn dieser einen eindeutig werblichen Charakter hat, aus unserer Sicht zu vulgär oder einfach nur blöde ist.

vorheriger Beitrag »«
nächster Beitrag »«