Frau nach zwei Jahren an Klobrille festgewachsen

Am 27. Februar 2008 ereilte der Notruf eines Mannes die Polizeistation in Wichita im US-Bundesstaat Kansas. Der Anrufer berichtete, mit seiner Freundin würde irgendetwas nicht stimmen. Nichtsahnend fuhr der County Sheriff mit seinen Deputies zur angegebenen Adresse und musste feststellen, dass mit der 35-jährigen Freundin des Anrufers tatsächlich etwas nicht stimmte. Sie saß mit heruntergelassener Hose auf der Toilette und war mit der Klobrille verwachsen.

Nach Angaben des Freundes habe sie unter Phobien gelitten, sich jeden Tag etwas länger im Bad aufgehalten und irgendwann entschieden, das Zimmer nicht mehr zu verlassen. Ihr 36-jähriger Freund nahm das so hin und hoffte, dass sie das Bad von selbst wieder verlassen würde. Er versorgte sie mit Essen und Trinken und sie versicherte ihm immer wieder, dass es ihr gut gehe und sie noch etwas Zeit brauche. Irgendwann wurde diese ungewöhnliche Situation für beide ganz normal und sie lebten zwei Jahre so. Der Lebenspartner benutzte in dieser Zeit übrigens die Gästetoilette.

Ende Februar dann habe seine Freundin gewirkt, als ob sie nicht ganz bei sich wäre, und er entschied sich, die Polizei zu rufen. Die Polizisten mussten den Toilettensitz mit einem Brecheisen entfernen und brachten sie mit der festgewachsenen Klobrille in die Klinik. Dort wurde eine Infektion festgestellt, die ihre Nerven so sehr geschädigt hatte, dass sie mittlerweile kein Gefühl mehr in den Beinen hat. Ihre Knochen und Muskeln sind verkümmert und haben sie an die Form der Klobrille angepasst. Sie wird möglicherweise nie mehr laufen können.

Ihrem langjährigen Freund wird erst jetzt die Tragik der Situation bewusst und er macht sich nun große Vorwürfe, dass er nicht viel früher Hilfe geholt hatte. Die Einsicht kommt leider zu spät. Nun prüft die Staatsanwaltschaft, ob gegen den Lebensgefährten ermittelt werden soll. Unklar ist noch, unter welchen psychischen Störungen sie weiterhin leidet, da sie sich weigert, mit den Ermittlern zu reden.

Ich vermute mal, dass sie sich dann auch nicht mehr gewaschen hat. Sie muss ja tierisch gestunken haben. Und dass das keiner bemerkt hat, ist doch auch komisch. Okay, sie hatten scheinbar keine Freunde, aber wenn der Wasserzählerableser kommt – und im Badezimmer ist in der Regel der Zähler – muss das doch auffallen.

Fotos dieser “Situation” gibt es übrigens keine. Ich weiß auch gar nicht so recht, ob ich das sehen möchte. Ein Video des US-Senders KCAL 9 habe ich aber gefunden. Aber auch hier ist natürlich nichts zu sehen.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
Gekackt von Dirk am 14. März 2008 um 06:13 Uhr.
Stichworte: , ,


Es wurden schon 7 Kommentare gekackt.

  1. Ulf kackte am 14.03.2008 um 08:16 Uhr:

    In unserer klinik ist mal eine Frau gelandet, die hatte niemanden in ihre Wohnung gelassen. Sie hatte dort die ganze Zeit auf dem Nachtstuhl gesessen, so daß sich ein mit Maden befallener ringförmiger Dekubitus gebildet hatte. Insofern ist, für alle ungläubigen Thomasse, diese Meldung auch glaubwürdig.

  2. Paul kackte am 14.03.2008 um 10:55 Uhr:

    Na lecker ! Ich glaub den Medien sowieso nicht, sowas muss man glaubig sehen um es zu glauben.

  3. baktuss kackte am 14.03.2008 um 11:08 Uhr:

    es handelte sich wahrscheinlich um eine organische brille aus holz oder presspappe – damit kann man sehr wohl verwachsen. wächst der sitz um den arsch oder andersherum? und hat ihr freund auf sie drauf gemacht, wenn er musste? es ist doch blöd wenn das klo immer besetzt ist. mich würde das nerven!

  4. Dirk kackte am 14.03.2008 um 11:39 Uhr:

    @Paul: Du Ungläubiger, Du! 8-)

    @baktuss: Schau Dir mal deren Haus in dem Video an. Ist eine typisches US-Standardhaus und ich glaube eher, dass die auch US-Standardklobrillen haben. Wenn sie wirklich Monate dort saß, die Muskeln erschlaffen und die Haut runterhängt, kann es doch sein, dass sie festwächst.
    Und sie hatten ja noch ein Gästeklo, das er dann in der Zeit benutzte.

  5. Ulf kackte am 14.03.2008 um 11:52 Uhr:

    Es wird vielmehr so gewesen sein, daß sich wie bei o.g. Patientin ein ringförmiges Druckgeschwür (Dekubitus) gebildet gat und die Klobrille auf diesem Wege tief ins Sitzfleisch gewandert ist. Das ist in der Tat möglich und sogar extrem wahrscheinlich.

  6. Webnews.de kackte am 16.03.2008 um 23:19 Uhr:

    Frau nach zwei Jahren an Klobrille festgewachsen…

    Am 27. Februar 2008 ereilte der Notruf eines Mannes die Polizeistation in Wichita im US-Bundesstaat …

  7. Dirk kackte am 06.08.2008 um 08:43 Uhr:

    Der Lebensgefährte wurde jetzt übrigens zu sechs Monaten Haft auf Bewährung wegen Misshandlung einer Schutzbedürftigen verurteilt. Nur Bewährung deshalb, weil die ehemals festgewachsene Frau um Milde für ihren Freund bat.

Einen Kommentar kacken:

;) :| :x :twisted: :roll: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :haufen: :evil: :cry: :arrow: :P :D :?: :? :) :( :!: 8O 8)

Hier steht zwar eine Menge Kacke, aber dennoch behalten wir uns vor einen Kommentar zu löschen, wenn dieser einen eindeutig werblichen Charakter hat, aus unserer Sicht zu vulgär oder einfach nur blöde ist.

vorheriger Beitrag »«
nächster Beitrag »«