Eine Frisur wie eine Klobürste

Es gibt im Internet bekanntlich nichts, was es nicht gibt. Und das trifft auch auf Scherzartikel zu. Die Ideen der Hersteller sind manchmal so genial wie simpel.

Wer meint, die amerikanische Politik gehört in der Toilette runtergespült oder wer genug von den schmierigen Kampagnen der US-Politiker hat, kann nun mit den richtigen Klobürsten seinen Abort gründlich reinigen.

Für die Republikaner gibt es die ehemalige First Lady und derzeitige Anwärterin zur Präsidentschaftskandidatur Hillary Clinton. Und für die Demokraten bietet sich der amtierende Präsident George W. Bush an, die Scheiße aus der Schüssel zu kratzen. Die Bürsten kosten jeweils 19,89 US$.

Quelle: prankplace.com

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
Gekackt von Dirk am 16. April 2008 um 06:17 Uhr.
Stichworte: , , , ,


Es wurden schon 4 Kommentare gekackt.

  1. Ulf kackte am 16.04.2008 um 14:36 Uhr:

    Das gefällt mir ausgesprochen gut! Da kommen die Herrschaften endlich dahin, wo sie hingehören.

  2. Andre Chilcott kackte am 13.02.2010 um 19:34 Uhr:

    Orthographisch-philosophische Erläuterung der Postingfunktion:
    Eine Kommentierungs- bzw. Kommentationsfunktion mit einem Terminus zu bezeichnen, der – sagen wir mal ‘analorientiert’ – ist, darf die Bezeichnungsfunktion dieser Wortgruppe nicht bewerten.

  3. Dirk kackte am 13.02.2010 um 19:42 Uhr:

    Sagt wer?

  4. Andre Chilcott kackte am 13.02.2010 um 21:41 Uhr:

    Das war ganz eindeutig übelster Gedankenterror.
    Damit hat sicher diese unkonventionelle Spassterrorgruppengemeinschaft zu tun. Die rauchen sich erstmal in Ruhe auf ein Level, bevor sie ihrem Aktionismus huldigen.
    Die Namen, die sie benutzen sind erst seit kurzem aussprechbar. Und es wird noch gestritten, ob sie überhaupt aufgeschrieben werden dürfen.

Einen Kommentar kacken:

;) :| :x :twisted: :roll: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :haufen: :evil: :cry: :arrow: :P :D :?: :? :) :( :!: 8O 8)

Hier steht zwar eine Menge Kacke, aber dennoch behalten wir uns vor einen Kommentar zu löschen, wenn dieser einen eindeutig werblichen Charakter hat, aus unserer Sicht zu vulgär oder einfach nur blöde ist.

vorheriger Beitrag »«
nächster Beitrag »«