Die fast ganz andere japanische Toilette

Wenn ich etwas von japanischen Toiletten lese, denke ich immer an diese Hightech-Klos mit vielen Knöpfen, Gesäßreiniger und künstlicher Geräuschkulisse, die die Furz- und Kackgeräusche übertönen soll. Dass es aber in Japan auch andere Ideen gibt, zeigt folgendes Beispiel des Herstellers Satis Asteo.

©Satis Asteo

Auch hier steckt Hightech drin, aber nicht so ganz offensichtlich und für uns Europäer mit nachvollziehbaren Funktionen. Der Wassertank fasst 20% weniger Wasser, als ein herkömmlicher Tank. Durch eine besonders effiziente Spültechnik ist die Wirkung aber die gleiche. Außerdem hat die Toilette eine recht klobige Form ohne unnötige Ecken und Winkel und man kann sehr gut drumherum putzen. Natürlich klappt der Deckel automatisch hoch und runter und in der Schüssel gibt es ein Nachtlicht, damit man auch im Dunkel trifft. Oder ist das eine Leselampe? Mit gespreizten Beinen und wenn man die Zeitung etwas neigt, könnte das funktionieren.

Das Highlight ist allerdings die sogenannte Plasma-Cluster-Technologie, die in Kooperation mit Sharp entwickelt wurde. Negativ geladene Ionen strömen von der Toilette aus und neutralisieren Gerüche, beseitigen Bakterien und halten das Ionengleichgewicht im Bad konstant.

Ein japanisches Goodie musste aber dennoch sein: Dank des SD-Kartenlesers und eingebauten Lautsprechern, kann man beim Kacken mit Musik entspannen. Vorinstalliert sind Symphonien von Bach, Chopin und Mendelssohn. Außerdem gibt’s Vogelzwitschern am plätschernden Bach, das Zirpen von Grillen und Harfenklänge. Wer’s mag.

Die Toilette gibt es in drei Ausführungen, deren technische Unterschiede mir allerdings verborgen blieben. Preislich bewegt sie sich nach dem aktuelle Yen-Kurs zwischen 1.050 und 1.520 Euro für das Gesamtpaket.

Ich hoffe, ich habe mit der Google-Übersetzung nichts falsch verstanden. Wer es nochmal nachlesen will, kann das auf der Originalseite tun: www.rakuten.co.jp/ladder-b/700601/681947/

Fakt ist aber, dass man nicht nur den Klempner rufen muss, wenn die Toilette mal kaputt ist, sondern am besten auch gleich einen Computerfachmann.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
Gekackt von Dirk am 21. Mai 2009 um 06:26 Uhr.
Stichworte: ,


Es wurden schon 2 Kommentare gekackt.

  1. Rosetta kackte am 21.05.2009 um 17:14 Uhr:

    Blaues Licht im Klo = angewandte Lichttherapie für einen entspannten Stuhlgang

  2. Brigitte kackte am 23.05.2009 um 15:55 Uhr:

    Aber mein Hintern kann doch nicht sehen, was für ein Licht im Klo leuchtet. Egal ob Rot, Grün oder Blau. Und die ganze Zeit dabei ins Klo gucken will ich auch nicht. Definitiv ein Nachtlicht für Männer. ;)

Einen Kommentar kacken:

;) :| :x :twisted: :roll: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :haufen: :evil: :cry: :arrow: :P :D :?: :? :) :( :!: 8O 8)

Hier steht zwar eine Menge Kacke, aber dennoch behalten wir uns vor einen Kommentar zu löschen, wenn dieser einen eindeutig werblichen Charakter hat, aus unserer Sicht zu vulgär oder einfach nur blöde ist.

vorheriger Beitrag »«
nächster Beitrag »«