Der Kackblog testet Katzenkot-Kaffee

Wir haben es getan! Wir haben all unser Taschengeld investiert, um den teuersten Kaffee der Welt zu erwerben! Ihr wisst schon: das ist der, dessen Bohnen vom philippinischen Fleckenmusangs gefressen und wieder ausgeschieden werden. Richtiger Kack-Kaffee!

Also haben wir am Samstag ein gemütliches Kaffeekränzchen bei mir zuhause veranstaltet. Der Kaffee war einfach köstlich und überhaupt nicht eklig. Aber der Reihe nach …

Für die Verkostung hatten wir 125 g der Kopi-Luwak-Bohnen zur Verfügung. Ich hatte zunächst keine Ahnung, wieviel Kaffee das ergibt, da ich da sonst nicht so drauf achte.

Ein Tütchen mit 125 g Bohnen, ich konnte es kaum erwarten, die Tüte endlich aufzureißen!

Je nach Shop und Anbieter gibt es unterschiedlich gestaltete Packungen. Diese hier ist aus dem Gourmondo Onlineshop, weil ich da sowieso öfter was bestelle.

Die weltweite "Ernte" ist sehr begrenzt. Nur 200 kg jährlich, steht auf der Packung.

Beim Aufreißen der Packung hat es erst mal ganz normal nach Kaffee gerochen. Wir konnten nichts ungewöhnliches feststellen. Hier der optische Vergleich zwischen den Kopi Luwak Bohnen und einer “normalen” dominikanischen Kaffeesorte:

Links normale Bohnen, rechts Kopi Luwak.

Die Farbe und Größe der Bohnen beider Sorten ist ähnlich. Einen gewaltigen Unterschied gibt es aber beim genaueren Hinsehen.

So sehen Bohnen aus, die einen Katzendarm passiert haben.

In den Kopi Luwak Bohnenritzen (ich weiß jetzt nicht, wie das in der Kaffeefachsprache heißt) sind hellbraune Ablagerungen zu erkennen. Wir haben uns darüber nicht näher Gedanken gemacht. Besser nicht. Es ist eine Delikatesse, da will man nicht kleinlich sein!

Ein Tässchen für Dich, ein Tässchen für mich ...

Dann kamen die Bohnen in den Kaffeeautomat. Erst nur ein paar, falls es nicht schmeckt und ich nicht die Maschine auseinander bauen muss, um die Reste rauzupuhlen.

Die erste Tasse war für Dirk. Schwarz, ohne Milch und Zucker. Beim ersten Schluck stellte er fest, dass der Kaffee heiß ist! Na so was aber auch. Beim nächsten Schluck hat sein Gesicht einen zufriedenen Ausdruck angenommen. Er wusste aber zunächst nicht, wie er den Geschmack beschreiben soll. Also habe ich schnell eine Tasse für mich zubereitet. Für mich war der Geschmack ungewöhnlich. Ein bisschen pelzig im Mund, doch nicht unangenehm. Irgendwie herb. Oder bitter? Und sehr schokoladig. Der Kenner Dirk drückt es so aus: “Schokoladig im Abgang.” Genau!

Interessant wurde es beim letzten Schluck. Als ob sich ein intensiverer Bodensatz in der Tasse gebildet hatte, haben wir beide den letzten Schluck als süß empfunden. Wir haben dann eine zweite Tasse Kaffee getrunken. Und eine dritte. Die 125 g haben für ungefähr 10 Tassen gereicht, ich hatte auch am Sonntag noch was davon.

Das Experiment war lustig und hat sich gelohnt. Jetzt können wir fachmännisch mitreden, wenn es mal wieder um den teuersten Kaffee der Welt geht!

Dazu gab es (na, klar!) Schokoladenkuchen. Passt!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
Gekackt von Britt am 17. August 2009 um 06:25 Uhr.
Stichworte: , , ,


Es wurden schon 24 Kommentare gekackt.

  1. Gabi kackte am 17.08.2009 um 09:06 Uhr:

    Ein eklatanter Widerspruch: Einerseits der teuerste Kaffee der Welt und andererseits billiger Schoko-Kuchen von Kaufland für 1,99€ . Hat Euer Taschengeld wirklich nicht mehr für “Besseres” gereicht?
    Ausserdem: Hat der Kaffee auch ein Echtheits-Zertifikat? Immerhin möchte man doch sichergehen, dass nicht gewöhnlicher Tchibo- oder Jakobs- Kaffee in der Tüte ist.

  2. kackte am 17.08.2009 um 10:04 Uhr:

    Nur gut das ich keinen Kaffee trinke. Ich würde sowas garantiert nicht ausprobieren, da müsste man mich schon unter Folter dazu zwingen. Aber jeder so wie er es will 8O :mrgreen:

    Lieben Gruß

    Sven

  3. Joshy kackte am 17.08.2009 um 11:48 Uhr:

    Wäh irgendwie total abstoßend aber auch reizend :-)
    Wo bekomm ich den Kaffee denn? Bestimmt nicht bei Lidl wa?

  4. Ulf kackte am 17.08.2009 um 14:34 Uhr:

    Ihr habt das Zeug in einer KAFFEEMASCHINE zubereitet?!? 8O

    Das geht ja gar nicht! siehe hier: http://weblog.hundeiker.de/item-446.html

  5. Dirk kackte am 17.08.2009 um 15:12 Uhr:

    @Joshy: Nö, das war überhaupt nicht abstoßend. Überlege Dir mal, dass Du Wurst aus Schweinedarm isst und Seife aus tierischen Fetten benutzt. Da ist ein gemahlener und gebrühter Kaffee vergleichbar harmlos (quasi darmlos). 8)

    @Ulf: Ich weiß, dass Du ein “altmodischer” Typ und bewundere das auch.

  6. Britt kackte am 17.08.2009 um 22:04 Uhr:

    Am 25. September 2009 ist übrigens Tag des Kaffees. Spätestens dann holt Ulf seine Handmühle wieder aus dem Schrank ;-)

    http://www.tag-des-kaffees.de

  7. Kevin kackte am 18.08.2009 um 23:08 Uhr:

    Was für eine bek(n)ackte Idee, Kopi Luwak zu kaufen und dann das Zeug mit einem Vollautomaten zu verbrennen. Da lohnt es sich eher, 7 € für eine Tasse auszugeben und sich den in einem Café vernünftig servieren zu lassen. ;-)

  8. Britt kackte am 18.08.2009 um 23:33 Uhr:

    @Kevin, wenn wir was von Kaffee verstehen würden, würden wir vermutlich einen Kaffee-Blog betreiben ;-)))

  9. Mac_BetH kackte am 20.08.2009 um 07:23 Uhr:

    Hallo ihr zwei,

    Ich habe von diesem Kaffee schon gehört!

    Ich bin absoluter Kaffeefetischist und bei der Menge, die ich am Tag an Kaffee so trinke, wäre das eine ganz schön teure Investition! Aber ich will diesen Kaffee auch mal ausprobieren!

    Mal schauen im Internet! Aber eure Geschmacksbeschreibung haut mich ja nicht so vom Hocker! Pelzig?

    Fragen wir anders, hat sich die Investition rentiert?

    Gruß

    Matthias

  10. Dirk kackte am 20.08.2009 um 08:44 Uhr:

    @Mac_BetH: Ich liebe auch Kaffee, aber ich bin kein Genießer (Kevin hat uns entlarvt, s.o.). Ich fand den Kopi Luwak ausgesprochen lecker, kann ihn aber nur mit unserem simplen Bürokaffee vergleichen. Mit pelzig meinte ich eher das Gefühl nachdem ich mir den Gaumen verbrannte. :D

  11. Mac_BetH kackte am 21.08.2009 um 19:25 Uhr:

    Ach so, ich hatte schon die Befürchtung, er würde schlecht schmecken. Gut ich gebe zu ich bin da auch nicht so bewandert, was das Thema Kaffee angeht, aber probieren, möchte ich ihn auf jeden Fall!

    Danke für die schöne Story!

    Gruß

    Matthias

  12. ZenToDone kackte am 25.08.2009 um 11:14 Uhr:

    4 Blogs aus der OPML – Datei mit ihrem Wikio Stand vorstellen…

    Auch diese Woche möchte ich wieder ein paar Blogs aus der OPML – Datei der Aktion "Wollen wir Technorati Freunde werden", mit ihrem aktuellen Wikio Stand vorstellen.

    markus-arlt.de

    Markus Blog hat die neusten und aktuellsten News …

  13. Arven kackte am 29.08.2009 um 07:39 Uhr:

    Danke für deinen netten Hinweiss bei Facebook. Jaaaa, ich hatte schon einmal das Vergnügen. Und man staune…gar nicht so übel das Gebräu.
    Augen zu und durch, nur nicht nachdenken was man da in der Tasse hat 8O :mrgreen:

  14. Mark kackte am 29.08.2009 um 12:27 Uhr:

    Über die hellen Ablagerungen würde ich mir auch lieber keine Gedanken machen. Aber vielleicht geben die gerade das einzigartige Aroma. :mrgreen:

  15. Arven kackte am 09.09.2009 um 07:27 Uhr:

    @ Mark

    Ich sagte nicht nachdenken..runter damit :mrgreen:

  16. hurz kackte am 15.09.2010 um 14:31 Uhr:

    “Der hohe Preis verleitet die Einheimischen dazu, die für die Produktion des “Katzenkaffees” unerlässlichen Schleichkatzen zu fangen und übermäßig mit Kaffeekirschen zu füttern. Die Tiere verenden nach kurzer Zeit an Mangelernährung.”

    Quelle: http://www.nikswieweg.com/tool/kopiluwak.htm

    Abhilfe schaffen deutsche Wissenschaftler:

    “1996 konnten deutsche Wissenschaftler im Auftrag der vietnamesischen Firma Trung Nguyen sechs Enzyme im Verdauungstrakt der Schleichkatzen isolieren. Es wurde eine patentierte synthetische Lösung mit diesen Enzymen entwickelt, um den natürlichen Effekt nachzubilden. Andere Kaffeearten, die den Geschmack des Kopi Luwaks bieten sollen, werden nicht mit Enzymlösungen hergestellt, sondern durch eine Mischung von qualitativ hochwertigen Bohnen mit zusätzlichen Aromen.”

    Quelle: http://www.trung-nguyen-online.com/legendee.html

    * * *

    Ich fand den (am Ort der Herstellung gekauften und in einer Bialetti gebrühten) Kaffee fruchtig-schokoladig, auf alle Fälle lecker.

  17. Dirk kackte am 15.09.2010 um 16:53 Uhr:

    @hurz: Danke für Deinen Kommentar. Das ist leider die andere Seite der Medaille. Die Kommerzialisierung. Der Kreislauf des Kapitalismus.

    Uns schmeckte der Kack-Kaffee ausgesprochen lecker, aber der Reiz der Sache ist natürlich die Fermentierung durch den Schleichkatzendarm. Eine synthetische Produktion oder die Zugabe von Aromen nimmt dem Kaffee das gewisse Etwas.

    Der Preis für ein Luxusgut für Menschen ist das Leiden einer Menge Tiere. In diesem Sinne möchten wir Kopi-Luwak-Kaffee nicht mehr weiterempfehlen.

  18. Mark kackte am 10.05.2011 um 15:54 Uhr:

    Respekt erstmal, dass ihr euch das getraut habt :-). Was kostet den eine solche Packung oder habe ich den Preis irgendwo hier überlesen?!

    Habe mal einen Beitrag im Fernsehen darüber gesehen. Ist schon eklig, wie der Kaffee “produziert” wird, aber wenn er schmeckt. Auf jeden Fall würde ich gerne mal eine Tasse probieren!

  19. Britt kackte am 10.05.2011 um 18:39 Uhr:

    @Mark, ich glaube mich zu erinnern, dass das Päckchen so um die 16 Euro gekostet hat. Kein Schnäppchen, aber bekanntlich gibt es teurere Hobbys :twisted:

  20. hurz kackte am 19.05.2011 um 21:11 Uhr:

    Was heißt da “trauen”, die Bohnen wurden geröstet, das Pulver gebrüht – am Ende ist das bakteriologisch völlig irrelevant, ob vor dem Brühen noch Schleichkatzenkakaspuren nachweisbar waren.

    Den Preis ist der etwas andere Geschmack nicht wert, man bezahlt lediglich das Besondere. Ich bin mir sicher, dass sich der von z.B. Jennifer Lopez oder Scarlett Johansson so erzeugte Kaffee auch ganz ohne Schleichkatzenfermente gut verkaufen würde.

  21. Christian kackte am 11.05.2012 um 15:58 Uhr:

    Also Kaffee der schonmal durch den Verdauungstrackt einer Katze gegangen ist würde ichnicht anrüheren.

  22. hurz kackte am 11.05.2012 um 19:31 Uhr:

    Magst du Currywurst, Bratwurst oder Bockwurst? Da beißt du mit jedem Bissen ein Stück Schweinedarm ab (bei Nürnberger Rostbratwürstchen und Wienern ist es Schafsdarm) und kaust drauf rum, also hab dich nicht so mädchenhaft! :-))

  23. Christian kackte am 31.05.2012 um 11:26 Uhr:

    Ja hast ja recht. Aber Würste sind wenigstens billiger und man kann ja auch eine mit Kunstdarm nehmen.

  24. Bianca Witt kackte am 26.04.2013 um 12:22 Uhr:

    Kopi Luwak gilt als teuerster Kaffee der Welt. Hergestellt wird das Getränk aus indonesischen oder vietnamesischen Rohkaffeebohnen, die von Fleckenmusangs, einer Schleichkatzenart, gegessen und unverdaut ausgeschieden werden. Früher wurde der Kot von wildlebenden Tieren aufgesammelt, aber mittlerweile werden viele Schleichkatzen eingefangen und oft in kleine Käfige gesperrt, um den Kot gewinnbringend zu verkaufen. Für die einzelgängerischen und kletterbegeisterten Fleckenmusangs ist das eine Qual.

    Helfen Sie den Wildtieren, indem Sie Kaffeehändler auffordern, die tierquälerische Kaffeesorte aus dem Sortiment zu streichen.

    http://www.peta.de/schleichkatzenkaffee

Einen Kommentar kacken:

;) :| :x :twisted: :roll: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :haufen: :evil: :cry: :arrow: :P :D :?: :? :) :( :!: 8O 8)

Hier steht zwar eine Menge Kacke, aber dennoch behalten wir uns vor einen Kommentar zu löschen, wenn dieser einen eindeutig werblichen Charakter hat, aus unserer Sicht zu vulgär oder einfach nur blöde ist.

vorheriger Beitrag »«
nächster Beitrag »«