Da kann man nicht meckern. Für 50 Cent darf man die magische Atmosphäre einer atemberaubenden Toilette erleben. Tolle Sache.

[via engrishfunny.com]


Gekackt von Dirk am 31. Januar 2009 um 15:35 Uhr.
Stichworte: ,
Schreibe den ersten Kommentar! »

Als Kind wurde mir immer gesagt, dass im Schwimmbadwasser Chemikalien sind, die sich grün verfärben, wenn ich Pipi reinmache. Ich habe mich immer gefragt, welche Farbe entsteht, wenn ich reinkacken würde. Aber getraut habe ich mich nie.

Unsere Assistentin Kristiane Latte machte mit versteckter Kamera den Selbstversuch. Das Ergebnis: Braun.


Gekackt von Dirk am um 05:48 Uhr.
Stichworte: , , , ,
1 Kommentar »

Umweltschutz mit Paul Pümpel und seiner Freundin Klothilde Klobürste progagiert die Stadtentwässerung Hannover. Man kann ja gar nicht oft genug zeigen und sagen, was alles nicht ins Klo gehört! Dennoch gelangt viel Müll aus Unwissenheit in großen Mengen in die Kanalisation. Mit sehr viel Aufwand müssen Mitarbeiter der Stadtentwässerung unter schwersten Bedingungen die daraus resultierenden Verstopfungen beseitigen. Sechs Tonnen Restmüll werden Tag für Tag allein in Hannover aus dem Abwasser herausgeholt. Das muss man sich mal in Zigarettenkippen, Tampons, Binden, Katzenstreu, Essensresten, Haaren oder Wattestäbchen vorstellen: Sechs Tonnen! Jeden Tag.

Den ganzen Artikel lesen »


Gekackt von Britt am 30. Januar 2009 um 06:09 Uhr.
Stichworte: , , , ,
5 Kommentare »

Start in den Tag, Jon Huck fotografiert Menschen und ihr Frühstück.

Heute widme ich mich mal dem anderen Ende der Verdauungskette. Was unten rauskommt, muss ja irgendwann oben rein.

Auch dabei darf man hin und wieder zusehen. Der Fotograf Jon Huck wäre vielleicht mal gerne Proktologe geworden. Ist er aber nicht. Er fotografiert stattdessen Menschen kurz vor dem Frühstück. Wenn sie noch garnicht richtig wach sind. So sehen die Armen auch aus. Getreu dem Motto “Zeig mir, was du isst, und ich sage dir, wer du bist” hat er jedem seiner Modelle auch noch auf den Teller geschaut. Das Ergebnis ist eine Sammlung von über 110 Bildern. Was manche so an Nahrung aufnehmen ist erstaunlich! Den ganzen Artikel lesen »


Gekackt von Britt am 29. Januar 2009 um 05:42 Uhr.
Stichworte: ,
4 Kommentare »

Biologen und Archäologen untersuchen ganz gerne mal den Kot von Tieren und prähistorischen Lebewesen. Mediziner hingegen untersuchen den Kot von Menschen, um Krankheiten von hinten auf die Schliche zu kommen. Aber Mediziner untersuchen auch schonmal die Stuhlentleerung, also den Kackvorgang an sich. Das nennt man dann Defäkogramm oder auch Defäkografie und ist eine radiologische Untersuchung.

Dem Patienten wird durch den After ein röntgendichtes Kontrastmittel verabreicht und daraufhin aufgefordert den Enddarm zu entleeren. Dabei wird eine Serie von Röntgenaufnahmen aufgezeichnet und die Motorik der Beckenbodenmuskulatur und die Aussackungen des Enddarms beobachtet. Angewandt wird diese Untersuchung bei einer Schließmuskeldysfunktionen, bei Stuhlinkontinenz und bei weiteren Dysfunktionen des Beckenbodens. Den ganzen Artikel lesen »


Gekackt von Dirk am 28. Januar 2009 um 06:03 Uhr.
Stichworte: ,
12 Kommentare »

Kurz gekackt … der Online-Schiss


Online kacken, wenn nichts mehr geht. Viel Spaß mit der Crap Machine! Den ganzen Artikel lesen »


Gekackt von Britt am 27. Januar 2009 um 17:29 Uhr.
Stichworte: , , ,
4 Kommentare »

In der mediterranen Küche sind sie ein Herz und eine Seele: Fische und Tomaten. Daraus lassen sich leckere Gerichte zaubern. Bei der Zucht von Tomaten und Fischen dagegen ging man aber bisher getrennte Wege.

Forscher des Leibnitz-Instituts für Gewässerökologie und Binnenfischerei in Berlin haben jetzt ein geschlossenes System entwickelt, um Fische und Tomaten gemeinsam zu züchten. Unter einem Dach ernähren dort die Abfallprodukte von Fischen, nämlich der Fischkot, herangewachsende Tomaten. Ein Nährstoffkreislauf, der neue Umwelt-Standards setzt und Möglichkeiten zur nachhaltigen Protein- und Gemüseproduktion in trockenen Gebieten eröffnet.

Schmecken denn die Tomaten auch nach Fisch? Schauen wir uns das Experiment genauer an. Den ganzen Artikel lesen »


Gekackt von Britt am um 05:52 Uhr.
Stichworte: , , ,
15 Kommentare »

In diesem aufschlussreichen Video lernen wir heute, wie man nichtsahnenden Besuchern böse Streiche auf der Toilette spielt.

Man spannt Cellophanfolie quer über die Schüssel, befestigt sie ordentlich am Rand der Kloschüssel und wartet auf den nächsten Toilettenbesucher, um sich dann tierisch über die Sauerei zu freuen.

Bleibt nur zu hoffen, dass keine Sprühwurst oder abartiger Dünnpfiff eine noch größere Sauerei anrichten.


Gekackt von Dirk am 26. Januar 2009 um 05:52 Uhr.
Stichworte: , , ,
7 Kommentare »

Wetten, dass… das ziemlich gestunken hat?

Vielleicht habt Ihr gestern Abend Thomas Gottschalks “Wetten dass..?” im ZDF geschaut und bei der einen Wette spontan an uns denken müssen. Zwei Tierpfleger des Karlsruher Zoos wetteten, dass sie exotische Tiere anhand ihrer auf Tellern servierten Fäkalien erriechen können. Sie rochen den strengen Geruch des Eisbären, den süßlichen Kot des Schimpansen, den muffigen Haufen des Flusspferdes und den Stuhl des Kattas. Lediglich die Giraffe mussten sie zurückstellen. Die Exkremente von Pflanzenfressern sind vermutlich schwerer zur errichen, als die von Allesfressern.

Das Video der Scheiße-Wette aus der gestrigen Sendung.

P.S.: Juchuuu, das ist unser 500. Artikel. Quasi ein kleines Jubiläum.


Gekackt von Dirk am 25. Januar 2009 um 15:55 Uhr.
Stichworte: , ,
12 Kommentare »

Am letzten Sonntag hatten wir uns der Werbung für Toilettenpapier gewidmet. Es gibt nun aber auch Unternehmen, die sich “fremdes” Toilettenpapier zu Nutze machen, um damit ihre eigenen Botschaften zu verpacken. Hier ein paar originelle Beispiele:

Nehmen wir zum Beispiel diese überdimensionale Papprolle. Sieht doch aus wie eine Litfasssäule, oder? Aber es ist ein Mahnmal. Es will uns sagen: Fragt lieber vorher Euren Arzt oder Apotheker, denn Abführmittel hauen wirklich durch!

Den ganzen Artikel lesen »


Gekackt von Britt am um 05:53 Uhr.
Stichworte: ,
1 Kommentar »