Das Kackhörnchen

Seit dem Start des Kackblog-Kackshops bin ich auf der Suche nach einem Lieferanten für die original Kackblog-Häufchen. Ich bin um die halbe Welt gereist. Endlich bin ich auf einem Inselchen im Atlantik fündig geworden. Hier lebt das scheue Kackhörnchen, das nicht nur schnell von unserem Konzept überzeugt werden konnte, sondern auch die Häufchenlieferung für die nächsten 12 Monate zugesichert hat. Danke Kackhörnchen! Die versprochenen Erdnüsse sind an Dich per Postschiff unterwegs!


Gekackt von Britt am 31. August 2008 um 05:29 Uhr.
Stichworte: , ,
3 Kommentare »

Trainingsklo für die kleinen Scheißer

Auch das Kacken will gelernt sein. Eltern können ihren kleinen Scheißerchen eine eigene Toilette zum Üben kaufen und brauchen keine Angst zu haben, dass die Kleinen in den Tiefspüler für die Großen fallen und sich dabei verletzen.

Auf www.amazon.de/SANWOOD-Potty-Trainer-Kinder-WC/dp/B001AAV24M/ gibt’s den Potty Trainer für Kinder. Eine tolle und sehr günstige Idee. Die Klappe auf der rechten Seite ist übrigens eine Aufbewahrungsbox, falls die Sitzung mal länger dauert. Ob der Potty Trainer tatsächlich Kindern etwas bringt, vermag ich leider nicht zu sagen.


Gekackt von Dirk am 30. August 2008 um 06:14 Uhr.
Stichworte: , , , , , ,
Schreibe den ersten Kommentar! »

Überkommt Euch unwillkürlich das Gefühl mal zu müssen, sobald Ihr es irgendwo plätschern hört? Bei mir ist das so und bei den meisten anderen bestimmt auch, oder? Wieso also verbinden wir Plätschern und Pinkeln?

Eine Theorie geht davon aus, dass der Mensch konditioniert wurde. Das bedeutet, dass wir ein Verhaltensmuster erlernen, bei dem ein bestimmter Reiz eine bestimmte Reaktion hervorruft. Mit ca. zwei Jahren fangen wir an, die Windel gegen die Toilette zu tauschen. Und da hören wir dann das Plätschern – das ist der Reiz. Im Laufe der Jahre verbindet das Gehirn Plätschern und Pinkeln – das ist die Reaktion. Geräusch und Tätigkeit verschmelzen miteinander. Wenn wir es plätschern hören, denkt unser Gehirn automatisch ans Pinkeln und stellt sich darauf ein, indem es die Blase in Bereitschaft versetzt. Deshalb verspüren die meisten Menschen den Drang zu müssen auch wenn die Blase gar nicht voll ist.

Eine weitere Theorie liefert die Evolution. Den ganzen Artikel lesen »


Gekackt von Britt am 29. August 2008 um 06:05 Uhr.
Stichworte: , , , ,
1 Kommentar »

Wir Blogger bloggen was das Zeug hält, schreiben über dies und das, Gott und die Welt, aber so gut wie nie über uns. Außer den Bloggern, die nur über sich selbst schreiben und sich in den Himmel loben. Mir fallen da spontan ein paar Blogs ein.

Ich möchte heute etwas persönliches von mir preisgeben. Erst wollte ich meinen Tagesablauf beschreiben, aber der ist ja jeden Tag anders – wäre sonst sehr langweilig für mich. Aber mein Start in den Tag ist ziemlich eingespielt, also beschreibe ich ihn in wenigen Worten.

  • aufwachen
  • Stuhlgang mit Befragung des
  • duschen
  • Zähne putzen
  • Kaffee kochen… naja, eher Senseo-Pad einlegen
  • Brötchen aufbacken
  • und dick und fett Scheisse aufs Brötchen schmieren
    (manchmal noch mit Butter drunter) Den ganzen Artikel lesen »

Gekackt von Dirk am 28. August 2008 um 06:21 Uhr.
Stichworte:
2 Kommentare »

“Leck mir den Arsch fein recht schön sauber” – kaum zu glauben, aber wahr: diese frivolen Worte stammen von keinem geringeren als Wolfgang Amadeus Pozart … äh, Mozart. Jawohl, Mozart! Und es geht sogar noch weiter. Mozart bescherte uns zu seinen Wiener Zeiten 1782 diesen dreistimmigen Kanon:

Leck mire den A.. recht schon,
fein sauber lecke ihn,
fein sauber lecke, leck mire den A…
Das ist ein fettigs Begehren,
nur gut mit Butter geschmiert,
den das Lecken der Braten mein tagliches Thun.
Drei lecken mehr als Zweie,
nur her, machet die Prob’
und leckt, leckt, leckt.
Jeder leckt sein A…fur sich.

Die für heutige Verhältnisse obszöne Sprache war typisch für jene Zeit. Der junge Mozart war damit aufgewachsen und Den ganzen Artikel lesen »


Gekackt von Britt am 27. August 2008 um 06:14 Uhr.
Stichworte: , , , ,
3 Kommentare »

Wenn Freitagabend ein Teil der Leuchtreklame von Danals Food Stores Incorporated in Dallas ausfällt und der Elektriker erst Montag wieder im Dienst ist, muss sich der Filialleiter zwangsweise mit dem Spot seiner Gäste auseinandersetzen.

Glückwunsch! Damit habt Ihr es in den Kackblog geschafft. :P

[via failblog.org]


Gekackt von Dirk am 26. August 2008 um 06:28 Uhr.
Stichworte: ,
3 Kommentare »

Die Olympiade ist vorbei und Peking hat wohl einige Athleten hervorgebracht, die so schnell nicht in Vergessenheit geraten werden. Ich will die Gelegenheit nutzen und die Aufmerksamkeit unserer werten Leser kurz auf diejenigen Sportler richten, deren Sportart weder olympisch ist, noch ein Milliardenpublikum vor die Fernseher lockt.

Wusstest Ihr, dass ein offizieller Weltrekord im “Zerbrechen von Toilettendeckeln mit dem Kopf” existiert? Der amtierende Weltmeister ist Kevin Shelly (USA, links im Bild), Vize-Weltmeister ist der mehrfache Weltmeister und Weltrekordhalter im Powerbruchtest Thomas Teige aus Hamburg.

Thomas kann mit dem bloßem Kopf 41 Den ganzen Artikel lesen »


Gekackt von Britt am 25. August 2008 um 05:24 Uhr.
Stichworte: , ,
6 Kommentare »

Viele typische Comicfiguren haben nur vier Finger (Mickey Mouse und Donald Duck), einige haben sogar nur drei Finger (Turtles). Und wer sich fragt, was Comicfiguren noch vom echten Menschen unterscheidet, der suche mal bitte das A-Loch von Pluto.

Der arme Kerl hat keins. Folglich muss er auch nicht auf Toilette. Oder könnt mir einen Film zeigen, in dem Pluto eine Toilette benutzt? Nö. Eben!


Gekackt von Dirk am 24. August 2008 um 06:22 Uhr.
Stichworte: ,
1 Kommentar »

Chinesen essen komische Sachen

Unser Rezept zum Wochenende – Chinesisch mal anders, fruchtig-leckeres aus dem Wok. Für alle, die duftende Scheiße nicht mögen, empfehlen wir fritierte Auberginen mit Fischgeruch, chinesisch “Yuxiang qiezi”.

So einfach gehts: Den ganzen Artikel lesen »


Gekackt von Britt am 23. August 2008 um 05:30 Uhr.
Stichworte: , ,
5 Kommentare »

Marisa von Shirtycity.com steht – wie sie selbst sagt – unheimlich auf japanische kitschige Dinge, um damit ihr Handy vollzuhängen. ;-) Ich kann damit irgendwie nix anfangen. Mein Handy bietet aber auch gar keine Möglichkeit, was dranzuhängen.

Jedenfalls entdeckte sie beim Stöbern nach japanischen Handycharms diese kleinen Kackwurst-Accessoires.

Den ganzen Artikel lesen »


Gekackt von Dirk am 22. August 2008 um 05:44 Uhr.
Stichworte: , ,
2 Kommentare »